Zitronenkuchen (5)

- Was kannst du denn überhaupt noch essen? -

Veganomicon.de


Zitronenkuchen

350 g Dinkelmehl

150 g Vollrohrzucker

1 Packung Vanillezucker

2 gestr. TL Weinstein Backpulver

2 gehäufte EL Sojamehl oder auch Johannisbrotkernmehl od. Guarkernmehl

30 g Agavendicksaft oder Reissirup

1 Zitrone unbehandelt

75 g Margarine

250 ml sauren Sprudel

 

Den Backofen auf 160 Grad Umluft vorheizen.


Die Margarine zerlassen und die Zitronenschale komplett reiben und die Zitrone selbst dann auspressen.


Alle trockenen Zutaten, also das Dinkelmehl, den Zucker, den Vanillezucker, das Backpulver, das Sojamehl und die abgeriebene Zitronenschale vermischen.


Alles flüssigen Zutaten wie den Agavendicksaft, den Zitronensaft und die zerlassene Margarine ebenfalls vermischen und dann zu den trockenen Zutaten unter Rühren geben.


Dann nach und nach den Sprudel dazugeben und alles glatt rühren.


Den Teig entweder in eine gefettete und danach panierte Kastenform oder wie in meinem Fall eine Silikonbackform geben, eine Standardgröße mit circa 18 cm wird damit voll.


Den Teig dann bei 160 Grad Umluft für 50-60 Minuten backen (Backzeit variieret je nach Ofen zum Teil stark)


Macht auf jeden Fall die Stäbchenprobe, wenn kein Teig mehr am Stäbchen kleben bleibt ist der Kuchen durch.


Stürzt ihn dann auf eine Platte und rührt euch mit Puderzucker und Zitronensaft nun eine kleine Glasur an die ihr darüber streichen könnt.


Sollte euch ein Kuchenteig zu trocken werden könnt ihr auch kleine Löcher in den Kuchen stechen und in diese dann je nach Geschmacksrichtung des Kuchen auch einen entsprechenden Saft in diesem Fall etwas Zitronensaft reinträufeln, dann wird es wieder saftiger innen.

Strawberry-Cheesecake (Erdbeer Käsekuchen)

Eine der tollen Rezepte von La Veganista hier zu finden, definitiv einen Versuch wert.


Es hat mich jetzt nicht zu 100% überzeugt, weil ich Käsekuchen früher nicht mochte, diesen hier aber schon daher kann es nicht wie das tierische Pendant schmecken, was mir aber sehr recht ist.


(Für 1 Springform ø 26 cm)

 

Boden:


260 g Weizenmehl

120 g Zucker

2 Msp. Vanillepulver

1⁄2 Pckg Backpulver (ca. 2 TL)

160 g Margarine



Füllung:


1/2 Schale Erdbeeren halbiert

800 g Seidentofu

2 Bio-Zitronen (Schale und Saft)

400 g Naturtofu

150 g Zucker

250 g Margarine (geschmolzen)

80 g Weizenstärke

1 TL Bourbon-Vanillepulver oder das Mark einer ausgekratzte Vanilleschote


Etwas Margarine für die Springform

 

Für den Boden die trockenen Zutaten in einer Schüssel vermischen und die Margarine in Flocken hinzugeben. Alles zügig zu einem Teig verkneten.


Eine Springform einfetten und den Teig hineindrücken, dabei einen Rand basteln. Dann das zugedeckt für etwa 1 Std. in den Kühlschrank stellen.


Nach ca. 40 Min. die Füllung anfangen, hierfür den Seidentofu in ein mit Küchenkrepp ausgelegtes Sieb geben und 10 Min. abtropfen lassen.


In der Zwischenzeit den Backofen schon einmal auf Umluft auf 160 Grad vorheizen und Backofen mit Ober-Unterhitze auf 180 Grad.


Die Margarine in einem Topf schmelzen lassen.


Parallel die Zitronen heiß abwaschen, abtrocknen und die Schale abreiben aber nichts von der weißen Haut mitreiben, denn die ist bitter.


Den Saft der Zitronen ebenfalls auspressen und zusammen mit dem Seidentofu, der Margarine, dem Naturtofu, dem Zucker, der Stärke und dem Vanillepulver pürieren. Am Besten funktioniert das in einem guten Standmixer.


Die Springform nun samt Teig aus dem Kühlschrank nehmen, 1/3 der Füllung hineingeben und dann die Erbbeeren darauf verteilen dann die übrige Füllung hineingeben und den Kuchen 60-80 Min. backen, bis bei der Stäbchenprobe nur noch wenig von der Füllung am Stäbchen haftet.

Pflaumenkuchen

Obstkuchen mit Pflaumen und Streuseltalern...( mir fiel kein besseres Wort dafür ein )

Nach dem Rezept mit kleinen Abwandlungen....Rohrzucker statt weissem Zucker und ein ganzes Päckle Backpulver und dann aus dem Streuselteig Taler ausstechen mit kleinem Schnapsglas


(Für 1 Springform ø 26 cm)

 

Boden:


100 g Margarine

100 g Zucker

1 TL Eiersatz

250 g Mehl

1 Packung Backpulver

125 ml Pflanzenmilch



Belag:


ca. 6-8 große Pflaumen in Scheiben geschnitten



Streuseltaler:


100 g Mehl

70 g Zucker

1 Packung Vanillezucker

65 g Margarine

 

Für den Boden einfach den Zucker mit der weichen Margarine leicht schaumig schlagen und dann die restlichen Zutaten unterrühren.


Eine Springform fetten und den Teig einfüllen und glatt streichen. Die Pflaumen darauf etwas überlappend auf dem Teig verteilen.


Für die Streusel einfach alle Zutaten mit der Hand vermischen.


Es sollte eine feste Masse ergeben, die sich formen lässt.


Ausrollen und mit einem Schnapsglas runde Taler ausstechen, diese dann auf den Pflaumen verteilen oder aber kleine Streifen daraus formen und diese wie ein Gitter drüber legen, sieht auch toll aus.


Je nach Herd 35 bis 45 Minuten bei 180 Grad Umlift oder 200 Grad bei Ober- / Unterhitze backen bis bei der Stäbchenprobe keine Füllung am Stäbchen haftet.

Variante mit Apfelschnitten

Apfelkuchen

(Für 1 Springform ø 26 cm)

 

Boden:


180 g Pflanzenmargarine

160 g Rohrohrzucker

2 TL Vanillezucker

2 TL Apfelzimtzucker oder Zimt

400 g Mehl

1 Pckg. Backpulver

2 TL angerührtes Eiersatz oder Sojamehl

200 ml Sojamilch



Belag:


4-5 Äpfel Boskop oder Gala z.B. Eben keine saure Sorte



Glasur:


3-4 EL Marmelade (hier: Pfirsich-Aprikose-Maracuja aus unserm tollen Reformhaus Maier)

 

Alle trockenen und alle flüssigen Zutaten erst untereinander und dann erst miteinander vermischen in eine Form geben.


Die Äpfel schälen und halbieren dann entweder einzelne Schnitze daraus schneiden und diese brav aneinander legen oder die Äpfel halbieren und die Hälften mit einschnitten mit 2 mm Abstand versehen und so auf den Teig drücken (wie auf dem Bild zu sehen) und diesen Kuchen dann in einen vorgeheizten Ofen für 60 Minuten bei 180 Grad bei Ober-/Unterhitze backen.


Stäbchenprobe machen wie gewohnt.

Gedeckter Apfelkuchen

(Für 1 Springform ø 26 cm) - Foto folgt


Apfelmus selbstgemacht:


7 EL Apfemus (aus 3-4 Äpfeln superschnell selbst gemacht und kein Vergleich zum Gekauften)


Boden:


220 g Mehl

125 g Alsan

60 ml Wasser oder Sojamilch

1 Pckg. Vanillezucker

2 EL Stevia od. Zucker

1 Msp. Backpulver



Belag:


750 g ( ca. 6-7 große ) süßliche Äpfel geschält und in Scheiben geschnitten



Streuselteig:


150 g Mehl

80 g Alsan

6 EL Stevia / Zucker

1 TL Zimt

 

Alle Zutaten verkneten und dann in Folie gewickelt für etwa 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.


Den Backofen auf 200 Grad bei Ober- / Unterhitze vorheizen.


Nach einer Stunde eine Springform mit dem Bodenteig auskleiden und dabei einen 2-3 cm Rand formen.


In diesen die Apfelschnitze füllen und das Apfelmus darüber geben.


Den Streuselteig aus dem Kühlschrank nehmen und kleine Krumen formen und diese über die Apfelfüllung verteilen.


Den Kuchen bei 200 Grad bei Ober-/ Unterhitze für etwa 40 Minuten backen.

Diese Website verwendet offenbar nicht nur in den Rezepten Cookies. Durch Klicken auf 'Akzeptieren' akzeptieren Sie unsere Verwendung von Cookies. Wir hoffen Sie sind nicht auf Diät.

Akzeptieren