Walnuss-Schoko-Brownies (5)

- Was kannst du denn überhaupt noch essen?


Möhrchen!

Veganomicon.de


Walnuss-Schoko-Brownies

Hier mal wieder eine tolle Seitenempfehlung.


1 Packung Schokoladenstückchen (zartbitter)

270 g Mehl

150 ml Soja- oder Reismilch

120 g Zucker

125 ml neutrales Öl (Kokos oder Rapsöl)

150 g zerbröselte Walnüsse

125 ml Agavendicksaft oder Ahornsirup

50 g Kakaopulver

1 TL Natron

1 Päckchen Vanillezucker

1 TL Backpulver


Den Ofen auf 175°C vorheizen.


Alle trockenen Zutaten außer den Nüssen und den Schokochunks miteinander mischen und die flüssigen untereinander ebenso.


Nun die trockenen und flüssigen Mischungen miteinander gut verquirlen und dann erst die Nüsse und Schokostücke unterheben, damit sie ganz bleiben.


Die Mischung in eine Backform oder auf ein Blech geben, sodass nur die Füllung nur ein paar Zentimeter hoch steht.


Dann alles für circa 25 Minuten backen.


Achtung Kardinalsregel bei Brownies:


Immer abkühlen lassen, bevor ihr die schneidet, sonst bröseln sie euch weg.


Nun Vierecke schneiden.

Schokokekse

Das war mein erstes Backrezept, welches ich vegan ausprobiert habe und wumm war ich begeistert cakeinvasion sei Dank....


220 g Mehl

2 EL Stärke

1⁄4 TL Backpulver

40 g Kakaopulver, stark entölt

1⁄4 TL Salz

100 g Rohrzucker

1 Pck. Vanillezucker

150 g rein pflanzliche Margarine

2 EL Pflanzenmilch


Alle trockenen Zutaten und alle flüssigen Zutaten untereinander erst mischen und dann zusammen kneten bis eine homogenen Masse entsteht.


Ich mische gern noch Schokodrops zum Schluß dazu wenn ich nur Taler mache aber keine Ausstecherle.


Diese dann in Frischhaltefolie oder einer Tupperbox für eine halbe Stunde in den Kühlschrank stellen.


Ofen auf 155 Grad Umluft/Heißluft oder 175 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.


Auf ca. 5 mm dick ausrollen und ausstechen die übrigen Teigreste immer wieder neu ausrollen, dabei so wenig wie möglich kneten bis alles verbraucht ist.


Dann alle Kekse auf ein Mit Backpapier ausgelegtes Blech und dieses für 8-10 Minuten Ober-/Unterhitze in den Ofen schieben, danach auf einem Rost abkühlen lassen.

Vegane Milchschnitten

Hier ist der Link zu Holger Mauermanns Maulswurfshügel, meiner Meinung nach einer der kreativsten Köpfe in der veganen Koch und Backszene...natürlich habe ich hier wieder etwas abgewandelt aber das Grundrezept findet ihr hier..


Zutaten Creme:


200 g Sojadrink zwingend Soja, wegen dem Lecithin

50 g Kokosfett

100 g neutrales Öl

3 EL Rohrzucker

2 TL Zitronensaft

2 Päckchen Sahnesteif

1 Päckchen Vanillezucker

1/2 TL gemahlene Vanilleschote

2 TL Tropfen Cointreau (Orangenlikör)

2 TL Amaretto


Für die Creme das Kokosfett zerlassen und lauwarm werden lassen.


Dann alle Zutaten miteinander zu einer glatten Masse pürieren und in den Kühlschrank stellen, während ihr den Teig macht.


Zutaten Teig:


100 g Weizenmehl Type 405

200 g Sojadrink

3 EL Öl

4 gestr. EL Kakaopulver

4 geh. EL Rohrzucker

1/2 TL gemahlene Vanilleschote

1 geh. TL Natron

2 geh. TL Weinsteinbackpulver


Heizt den Ofen mit Ober-/Unterhitze auf 200 Grad vor, bei Umluft wird es zu trocken und nicht nicht gleichmäßig daher ist hier Ober-/Unterhitze von Vorteil.


Die Zutaten außer das Natron und das Weinsteinbackpulver mit einem Schneebesen glatt verrühren bis der Zucker sich aufgelöst hat und die Masse etwas dick ist.


Nun gebt das Natron und das Weinsteinbackpulver unter und wartet bis es anfängt zu reagieren und im Teig sich Bläschen bilden.


Nun für etwa 1 Minute lang langsam und vorsichtig diese Bläschen unter den Teig unterheben.


Gebt die Masse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech in den Ofen und lasst es 10 Minuten backen.


Nach dem Rausholen das Backpapier mit dem Biskuitboden vorsichtig vom Blech auf einen Rost ziehen und vollständig abkühlen lassen.


Nun den Teigboden in Rechtecke scheiden oder wie ihr die Schnitten gerne wollt.


Auf einen Teigboden kommt etwas Creme (ca. 1 cm dick) und darauf wird ein weiteres Teigstück vorsichtig angedrückt.


Am Besten sind sie, wenn man die Schnitten im Kühlschrank nochmal fest werden lässt.

Zombie-Seidentofu-Brownies

Die zwei coolen Jungs vom "the vegan Zombie" Chris und Jon sind zwei echte Spinner und jedes Ihrer Rezepte ist faszinierend, aber definitiv Nichts zum Abnehmen, hier wird geklotzt und nicht gekleckert aber wenn eine Sünde, dann diese Seidentofubrownies - zum Dahinschmelzen.


1/2 Tasse Margarine

1 Tasse Rohrzucker

1/2 TL Backpulver

1/4 TL Meersalz

1/2 Tasse Kakaopulver, stark entölt

3/4 Tasse Seidentofu

1 TL Vanillezucker

1/4 Tasse Mandelmilch

2/3 Tasse Mehl

1/4 Tasse Agaven- / Reissirup

1/4 Tasse Schokochunks


Alle Zutaten außer die Chunks in einen Mixer und zu einer homogenen Masse vermischen dann die Schokostücke unterheben.


Alles in einem auf 175° bei Ober-/ Unterhitze vorgeheizten Backofen für 35-45 Minuten backen, dann Stäbchenprobe machen.


Vor dem Schneiden, gaaaanz abkühlen lassen - Kardinalsregel bei Buskuit und Brownies vorm Schneiden!

Nougatgebäck

150 g Dinkel-Weizenmehl gemischt

1 TL Weinsteinbackpulver

1/2 TL Natron

1/4 TL Salz

100-120 g Nougat

1 TL gemahlene Vanilleschote

10 g Leinsamen gemahlen in 50 ml Wasser für 5 Min quellen gelassen

60 ml Rapsöl

3 EL Wasser eiskalt


Orangensirup zum Bestreichen und gehackte Nüsse (Mandeln oder Walnüsse mag ich am Meisten) zum streuen.


Die Zutaten der Reihe nach mit einem Handrührgerät verkneten und den Teig in Folie gewickelt dann für 2 Stunden in den Kühlschrank stellen.


Ofen auf 190 Grad Ober-/ Unterhitze vorheizen.


Den Teig auf einer gut bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und Formen ausstechen, diese dann mit dem Orangensirup bestreichen und die gehackten Nüsse drüber streuen.


Dann für 8-10 Minuten auf mittlerer Schiene backen und abkühlen lassen.

Diese Website verwendet offenbar nicht nur in den Rezepten Cookies. Durch Klicken auf 'Akzeptieren' akzeptieren Sie unsere Verwendung von Cookies. Wir hoffen Sie sind nicht auf Diät.

Akzeptieren