Low Carb Brot (5)

- Was kannst du denn überhaupt noch essen?


Möhrchen!

Veganomicon.de


Low Carb Brot

Hier ist ein tolles Rezept für ein Low Carb Brot mit Chiasamen, die ja bekanntlich über eine super Quell- und Bindeeigenschaft verfügen sowie die Tatsache, dass die Nährstoffbombe Chia mit 5 x mehr Kalzium als in Kuhmilch, 3 x mehr Eisen als in Spinat und 2 x mehr Kalium als in Bananen enthält.


Sie verfügen über eine Spitzenverhältnis von Omega 3 und Omega 6 Fettsäuren und etwa doppelt so viel Proteine wie andere Getreidesortensamen nebst anderer Vitamine wie B1, B3 und E, Kalzium, Magnesium, Phosphor, Kalium, Zink und Antioxidantien.


Durch die löslichen Ballaststoffe werden die Darmflora und die Verdauung günstig beeinflusst und die Kohlehydrate nur allmählich aufgenommen wodurch den Blutzuckerhaushalt reguliert wird und eine zu hohe Insulinausschüttung vermieden wird, die ja bekanntlich zum Zunehmen führen kann, wenn noch große Mengen Fett dazu gegessen werden.


Also ihr seht schon ich bin ein echter Fan, aber wer mehr lesen mag kann sich hier weiter berauschen lassen.


Zum Rezept für ein Kasten Brot:


400 g Seidentofu

2 Zitronesaft

4 TL Glutenmehl

240 g gem. Mandeln

40 g Chiasamen (geschrotet kommt besser)

3/4 Packung Backpulver (ja Backpulver keine Hefe)

1/2 TL Salz (Achtung nicht zu viel man schmeckt es sofort)


Den Ofen auf 180 Grad Umluft vorheizen.


Den Seidentofu mit dem Zitronsensaft und dem Gluten mischen und verrühren, sodass er eine quarkähnliche Konsistenz bekommt. Die Chiasamen nun dazumischen und das 10 Minuten quellen lassen.


Nun die gemahlenen Mandeln, das Backpulver und das Salz dazu geben und gut am besten mit den Händen kneten, es fühlt sich etwas klitschig an.


Das Ganze in eine Kastenform geben ich habe eine Silikonbackform dadurch brauche ich nichts einzufetten.


Dann den Teig in der Form für 50 Minuten in den Ofen schieben.


Je nach Ofen variiert die Garzeit erheblich.


Lasst den Teig auf jeden Fall gut abkühlen bevor ihr ihn aus der Form rausnehmt.


Wenn er zu klitschig innen geworden ist, kann es sein dass ihr statt Umluft nur Ober-/ Unterhitze genommen habt das ist mir beim ersten mal passiert, Umluft ist hier besser.


Ihr könnt natürlich auch um den Fettgehalt zu verbessern die gemahlenen Mandeln auf 150g reduzieren und dann etwa 150 g fein geraspelte Zucchini oder Möhre dazumischen, aber bedenkt bitte dass dadurch noch mehr Feuchtigkeit im Teig ist,die auch erst rausgebacken werden muss und dadurch erhöht sich eure Backzeit ebenfalls und das Brot kann aussen allgemein trockener sein. Oder ihr nehmt Mandelmehl statt gemahlener Mandeln, da es nicht dasselbe ist und weniger Kalorien enthält.


Stäbchenprobe bringt hier übrigens nicht viel, da bei mir nie was am Stäbchen kleben blieb man merkt nur beim Einstechen eher wie viel Druck man braucht und das kann euch als Indikator etwas helfen, wenn es zu sehr flutscht isses noch sehr feucht innen.

Bananen Chia Cupcakes mit Avocado-Schokofrosting

Ergibt 12 Cupcakes

 

1 reife große Banane

1/4 Apfel

40 ml Öl

1/2 EL Vanillezucker

60 g Rohrohrzucker

15 g Chiasamen

100 ml Haselnussdrink oder anderer Pflanzendrink

1/2 Fläschen Backaroma nach Wahl wen man es nicht intensiver mag

1 TL Zimt

90 g Vollkorndinkelmehl

50 g Haferflocken

1 TL Backpulver

1/4 TL Natron

1 Prise Salz


Den Ofen auf 160 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.


Das Öl, den Zucker, die Chiasamen, das Aroma und die Pflanzenmilch vermischen uns für 10 Minuten gelieren lassen.


Die Banane mit einer Gabel gut zerdrücken.


Den Apfel schälen und in ganz feine Streifchen schneiden.


Nun Zimt, Mehl, Haferflocken, Backpulver, Natron und das Salz abwiegen und mischen.


Dann nach der Gelierzeit alle Zutaten mischen und eine Cupcakeform mit den Cupcakepapierförmchen auslegen und diese zu 3/4 mit Teig füllen und in den Ofen schieben für 30-35 Minuten.


Stäbchenprobe machen.


Nach herausnehmen des Cupcakes erst das Frosting vorbereiten während die Cupcakes abkühlen:


Für das Frosting:


1 große reife Avocado

1/4 Tasse Kakaopulver vorzugsweise stark entölt oder auch Carobpulver

3-4 EL Agavensirup je nach Süßwunsch

1/2 TL gemahlene Vanilleschote


Evtl. getrocknete Beeren, Datteln oder Feigen zum Dekorieren ( Ich habe Gojiberen genommen )

 

Das Fruchtfleisch der Avocado mit den anderen Zutaten in einem Smoother schön fein mixen.


Nun das Frosting auf den Cupcakes verteilen und die Beeren oder euer Dekor darauf setzen und die Cupcakes in den Kühlschrank stellen so bleibt das leckere Aroma de Teiges und der Creme einfach länger erhalten.


Bis zum Servieren am Besten kühlen.

 

Chia Booster

250 ml Nussdrink ( Haselnuss, Mandel, etc. )

2 EL Chiasamen

1-2 EL Gojibeeren

1 TL Lebepur Spinatpulver als Bsp.

1 TL Rote Beete Pulver oder anders was man mag

2-3 Mandeln


Wenn man nur Sojamilch nimmt und diese etwas fad sein sollte, kann man sich ja mit einem TL Agavensirup oder ähnlichem Süßungsmittel ergänzt behelfen.


Alles in einen kleinen Blender und mixen und ihr habt eine super sättigende und energie- wie vitaminreiche Zwischenmahlzeit für den Tag, optimal auch zum Frühstück das es lange sättigt und einen mit guter Energie versorgt.


Wenn ihr ihn gleich nach dem Mixen trinkt vergesst nicht dass Chiasamen nachgelieren und quellen und dabei Flüssigkeit aufnehmen daher immer gut nachtrinken am Tag um einfach keine Verstopfungen zu riskieren, das kann immer nach Menge des Samenkonsums und bei "Wenigtrinkern" sag ich jetzt mal passieren und auch sehr ernst werden also bitte bitte übertreibts nicht mit den Samen und trinkt immer eure 3-4 Liter am Besten natürlich stilles Wasser oder Tee am Tag.

Pistaziencreme Carnemola

Pistaziencreme, ein Traum meiner schlaflosen Nächte, ich könnte mich darin baden....soooo toll Ist ich das und Dank eines lieben Menschens ( mein italienischer Traumkoch ;-D ) hab ich nun sogar ein Rezept dazu die Basis ist immer dieselbe nur eben die Geschmacksrichtung der Nuss bestimmt ihr selber und hier kommt es...


150 g Cashews ( am Besten über Nacht eingeweicht und abgetropft )

100 g zerlassene Butter

100 g Zucker

125 ml Sojasahne


Alles in einem Topf erwärmen mit den Cashews und den Nüssen eurer Wahl in diesem Fall also


80 g Pistazien ( weil es eine 80 g Tüte war )


Danach zusammen mit


400 g Seidentofu 


mixen und in Dessertgläser füllen mit


1 TL Valsoia oder anderer Nussnougatcreme


hineingeben und kühl stellen.


Schön macht es sich auch wenn man zerbröselte Kekse drüber streut oder sogar Schichten damit macht, eurer Fantasie sind da praktisch keine Grenzen gesetzt.

 

Variante mit Low Carb Boden

Chia Bananen Pancakes

Hier ist ein Rezept für Pancakes mit Chiasamen, die ja bekanntlich über eine super Quell- und Bindeeigenschaft verfügen sowie die Tatsache, dass die Nährstoffbombe Chia mit 5 x mehr Kalzium als in Kuhmilch, 3 x mehr Eisen als in Spinat und 2 x mehr Kalium als in Bananen enthält.


Sie verfügen über eine Spitzenverhältnis von Omega 3 und Omega 6 Fettsäuren und etwa doppelt so viel Proteine wie andere Getreidesortensamen nebst anderer Vitamine wie B1, B3 und E, Kalzium, Magnesium, Phosphor, Kalium, Zink und Antioxidantien.


Durch die löslichen Ballaststoffe werden die Darmflora und die Verdauung günstig beeinflusst und die Kohlehydrate nur allmählich aufgenommen wodurch den Blutzuckerhaushalt reguliert wird und eine zu hohe Insulinausschüttung vermieden wird, die ja bekanntlich zum Zunehmen führen kann, wenn noch große Mengen Fett dazu gegessen werden.


Also ihr seht schon ich bin ein echter Fan, aber wer mehr lesen mag kann sich hier weiter berauschen lassen.


Für eine Portion mit etwa 3-4 Pancakes (je nach Dicke)


1 reife Banana mit einer Gabel zerdrückt mit

1,5 EL Chiasamen vermischt 10 Minuten gelieren lassen


2 TL No Egg mit

4 EL Wasser angerührt

Evtl. 1 TL Zimt oder Vanillezucker oder gemahlene Vanilleschote dazu


3 EL Kokosöl oder Rapsöl zum Braten


Alles für 30 Sekunden pürieren, am Besten in einem kleinen Smoother und direkt verwenden denn die Chiasamen dicken noch etwas nach und der Teig wird somit noch etwas fester, deswegen würde ich nie zu viele Portionen Teig auf einmal machen zumal die Banane ja auch nach ner Weile ungebraten braun wird.


Gebt nun etwa ein zwei Esslöffel Teig in die Pfanne mit heißem Öl und verteilt den Teig kreisrund so auf etwa eine kleine Tellergröße und bratet den Teig für mindestens ein Minute beidseitig an. Keine Panik der Teig ist superbindend und dadurch sollte das Wenden nicht so problematische sein wir es bei Pfannkuchenteigen oft der Fall ist.


Es sei denn ihr habt es echt zu dünn gemacht, also drauf achten wir machen ja Pancakes und keine Crêpes wobei das damit wohl auch klappen könnte ;-)

Diese Website verwendet offenbar nicht nur in den Rezepten Cookies. Durch Klicken auf 'Akzeptieren' akzeptieren Sie unsere Verwendung von Cookies. Wir hoffen Sie sind nicht auf Diät.

Akzeptieren