Linguini Caponata (5)

- Was kannst du denn überhaupt noch essen?


Möhrchen!

Veganomicon.de


Linguini Caponata

500 g Linguine

Öl zum Braten nach Bedarf

1 Aubergine in Scheiben geschnitten

1 Zucchini in Scheiben geschnitten

100 g Champignons in Scheiben geschnitten

1 rote Paprika gewürfelt

50 g Pinienkerne

3 EL Schwarze Oliven

Salz

Pfeffer

Rucola

 

Das Salzwasser für die Liguine aufsetzen und währenddessen das Gemüse schnibbeln.


4 EL Öl einer Pfanne anheizen und die Auberginen, Zuchini und Champignons sowie die Paprika darin scharf anbraten und nach Bedarf immer Öl nachgeben bis alles eine schöne Färbung und weiche Konsistenz bekommt.


Nun das Gemüse mit Salz und Pfeffer würzen und die Oliven unterrühren, Hitze runterschalten.

 

Währenddessen die Nudeln ins Wasser geben.

 

Parallel die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Öl anrösten bis sie ein schönes Aroma entwickeln.

 

Nach dem Absieben die Nudeln und das Gemüse sowie die Pinienkerne vermischen.


Auf einem Teller anrichten und etwas Rucola drüberstreuen.

 

 

Chinapfanne mit Asiagemüse

Wenns mal schnell gehen soll muss schon auch mal gefrorenes Gemüse herhalten, es ist natürlich kein Vergleich zu frischen Zutaten, aber wenn man alles da hat kann man es ja auch frisch machen, hier kommt jetzt mal ne fixe Variante.

 

2 EL Sesamöl

1 große Zwiebel grob gehackt

2 Knofizehen zerdrückt

Etwas Sellerie

1 Päckle gefrorenes Asiagemüse, ungewpürzt

600 ml Gemüsebrühe

8 EL Sojasoße (alternativ kann man immer Tamari nehmen aber Achtung, Tamari ist stärker im Geschmack, nehmt daher als immer etwas weniger. nachwürzen könnt ihr immer noch)

4 EL Agavensüße

Salz

Pfeffer

Paprika scharf

Estragon

Rosmarin

Curry

Curcuma

250 g Mie Bandnudeln

 

Bratet die Zwiebel, den Knofi und den Sellerie in dem Sesamöl etwas an und gebt dann das Gemüse hinzu.


Gebt nun den Agavendicksaft rein und lasst das alles schon einköcheln.

 

Nun die Sojasoße hinzu und danach die Brühe und würzt schon mal alles gut.

 

Gebt nun die Nudeln hinzu und lasst diese unter ab und zu Rühren schon weich werden dann ist es auch schon fertig.

 

Milaneseschnitzel

Wir haben Jemanden in der Family der nicht so der Fan von zu tomatigem Soßen ist, also bekommt er von uns immer eine kleine Abvariation, wenn wir was mit Bolognese oder Volognesesoße ;-) machen

 

Zwei große Schöpfkellen von normaler Bolognessoße

200g Cashews eingeweicht mind. 2 Std.

1 Pckg. Soja- oder Reiscuisine

Wasser nach Bedarf

100-150 geriebner Wilmersburger oder anderer veg. Käse

Salz

Pfeffer

Hefeflocken

etwas Weisswein

gehackte Petersilie

 

Das Wasser der Cashews wegschütten und mit frischen 200ml Wasser im Mixer feinpürieren und zu der Bolognesesoße in einem Topf hinzugeben. Auf niederer bis mittlerer Hitze köcheln.

 

Die Pflanzencuisine und den Käse hinzugeben und bei Bedarf etwas Wasser bis die Soße die von euch gewollte Konsistenz erreicht hat.

 

Das Ganze wird dann mit Salz, Pfeffer, Hefeflocken, nach Wunsch etwas Weisswein (Sontino ist z.b. Vegan) und kleingehackte Petersilie abgeschmeckt und das war schon der Spuk.

 


Kürbis-Hafersahne-Tagliatelle

Hier hab ich mal wieder ein Kürbisgericht, dass meine Schwester uns mal zubereitet hat, also wurde das kurzerhand mal festgehalten für die Nachwelt, wenn auch abgewandelt.

 

 

1 Hokkaido Kürbis, gewürfelt

3 EL Olivenöl

2 Bund Lauchzwiebel

4 Zehen Knoblauch

8 getrocknete in Öl eingelegte Tomaten kleingeschnitten

250 ml Hafersahne

2 EL Gemüsebrühpulver

100ml Wasser oder 50ml Weisswein alternativ

Salz

Pfeffer

Curcuma

3 frische Tomaten gewürfelt

500 g grüne und weiße Tagliatelle gemischt - Also nicht 500g je von beiden Farben ;-)

 

Nudeln entsprechend der Packung kochen und währenddessen in kochendem Wasser die Kürbiswürfel so etwa 10-15 Minuten kochen.


Die Lauchzwiebeln kleinschneiden und in dem Öl in einer tiefen Pfanne glasig anbraten und kurz bevor der Kürbis reinkommt den Knoblauch reingeben auf kleiner Flamme braten bis der Kürbis soweit ist.

 

Diesen dann abtropfen lassen und zu dem Ganzen hinzugeben, und auch die getrockneten Tomaten dazugeben. Hitze nun auch wieder auf mittlere Höhe hochschalten.

 

Dann das Gemüsebrühpulver und das Wasser unterrühren und etwa 2-3 Minuten aufköcheln lassen, danach mit der Hafersahne vermischen.

 

Wenn die Tagliatelle fertig sind, die Soße mit den Gewürzen abschmecken und die frischen Tomaten dazugeben, danach alles mit den abgesiebten Nudeln vermengen.

Spaghetti mit Möhren in einer Chili-Vanillesoße

Dieses Gericht ist vom veganen Kochpaten (wie ich ihn nenne) Jérôme Eckmeier auch in seinem tollen Kochbuch "Vegan tut gut, schmeckt gut" zu finden.

 

Aber bevor jemand denkt ich veröffentliche hier einfach Rezepte aus einem Kochbuch...

 

Nein so ist es nicht auf dieser Seite von Vebu ist dieses Rezept ebenfalls öffentlich zu finden, hat also alles seine Richtigkeit:

 

 

500 g Spaghetti (ich nehme meist Vollkorn)

2 EL Margarine

2 Zwiebeln

2 Knoblauchzehen zerdrückt

2-3 Möhren kleingeschnitten

2 Chilischoten kleingeschnitten oder Chilipulver alternativ

1 Vanilleschote

250 ml Hafersahne

250 ml Gemüsebrühe

1 EL Stärke

Salz, Pfeffer, Paprika edelsüß

Petersilie getrocknet oder frisch zum Dekorieren

 

Salzwasser für die Nudeln aufsetzen, sobald das Wasser kocht die Nudeln reingeben.


Parallel die Margarine in einer tiefen Pfanne zerlassen und die Zwiebeln, Knoblauch, Chilischoten sowie die Möhren darin anbraten.

 

Die Hafersahne und die Brühe unterrühren und langsam aufköcheln lassen.

 

Die Vanilleschote auskratzen und das Vanillemark mit der Schote in die Soße geben.

 

Die Stärke mit etwas kaltem Wasser anrühren und hinzugeben und unter Rühren auf kleiner Hitze eindicken lassen.


Dann die Soße mit den Gewürzen abschmecken die Schote wieder rausnehmen und mit den inzwischen abgekochten Nudeln vermengen und mit etwas Petersilie dekorieren.

Diese Website verwendet offenbar nicht nur in den Rezepten Cookies. Durch Klicken auf 'Akzeptieren' akzeptieren Sie unsere Verwendung von Cookies. Wir hoffen Sie sind nicht auf Diät.

Akzeptieren