Kichererbsensalat (5)

- Was kannst du denn überhaupt noch essen?


Möhrchen!

Veganomicon.de


Kichererbsensalat

480g abgetropfte Kichererbsen

2 große in stücke geschnittenen Tomaten

6-8 getrockneten Tomaten in Öl geschnitten

3 EL schwarze Oliven

3 EL grüne Oliven

1 Brokkoli gerupfte Röschen

1/2 Topf Petersilie gehackt

1 Paprikatofu gewürfelt

1/2 Bund Frühlingszwiebeln

3 Zehen Knoblauch zerdrückt

3 EL Zitronensaft

2-3 EL Olivenöl

Salz

Pfeffer

Paprika edelsüß

Koriander

Kümmel



Alle Zutaten miteinander vermengen und mit dem Zitronensaft und den Gewürzen nach gewünschter Intensität abschmecken.


Superschnell und superlecker für die heißen Sommertage genau das Richtige.


Gefüllte Paprika mit Grünkernschrot

Wieder eine Seitenempfehlung an dieser Stelle zu vegan und lecker


4 Paprika Farbe nach Wahl

200 g Grünkernschrot

1 Zwiebel kleingehackt

1 Kartoffel fein geraspelt

1 kleine Zucchini in kleine Stückchen geraspelt

2 EL Paniermehl

4 EL Haferflocken

1-2 EL Speisestärke

200 ml Gemüsebrühe

Salz,

Pfeffer

Sojasauce

Senf

Paprikapulver

Majoran

Basilikum



Soße:


1 Pckg. passierte Tomaten Sojasahne

Salz

Pfeffer

Hefeflocken

Majoran

Basilikum


Den Grünkernschrot mit der Gemüsebrühe einmal kurz aufkochen und aufquellen lassen. Die Zwiebel, die Kartoffel und die Zucchini zu der Grünkernmasse hinzugeben.


Haferflocken, Paniermehl und Speisestärke zufügen. Die Masse mit den Gewürzen, Kräutern und etwas Senf gut abschmecken, alles gut durchkneten.


Von den Paprika den Deckel abschneiden und die Kerne entfernen und mit der Grünkernmasse füllen und leicht andrücken.

In einem großen Topf die passierten Tomaten mit etwas Sojasahne, Hefeflocken, Salz, Pfeffer und Kräutern verrühren.


Die Paprikaschoten hineinsetzen und alles zum Kochen bringen.


Mit geschlossenem Deckel ca. 15-20 Minuten leicht köcheln lassen.

Gefüllte Champignons

Eine gute kleine Zwischengangmahlzeit oder auch zu Antipasti eine gute Idee.

 

9 Riesenchampignons

1 Becher Tofutti Frischkäse

1/2 Lauchporree klein gehechselt

Geriebener Veganer Käse

Salz

Pfeffer

Frischer Schnittlauch oder Petersilie kleingehackt


Den Strunk der Champignons entfernen und die Champignons putzen.


Waschen soll man sie ja nicht, da sie das Wasser aufsaugen wie ein Schwamm und dann glitschig und weich werden.


Ihr könnt auch ein feuchtes Zewa nehmen und sie damit abreiben, geht auch, es geht ja mehr darum evtl. Erdreste und Schmutzpartikelchen zu entfernen.


Den Tofutti mit den übrigen Zutaten mischen und in die Champignons füllen, leicht andrücken und bei 150 Grad Umluft 35-40 Minuten im Ofen überbacken.

Kürbis-Spinat-Lasagne

2-3 EL Öl

2 Zwiebeln kleingehackt

4 Knoblauchzehen kleingehackt

2 cm Ingwer kleingehackt

1 mittelgroßer Hokkaidokürbis in 1 cm Würfel

500 g Blattspinat

300 g Champignons

500 ml Hafercuisine

300 ml Gemüsebrühe

Salz

Pfeffer

Kreuzkümmel

Muskat

Curry

Koriander

Salbei

100 g geriebener veganer Käse


Die Zwiebeln, der Knoblauch und den Ingwer in dem Öl andünsten.


Nun die Champignons dazugeben und ebenfalls 2-3 Minuten mitdünsten.


Dann die Kürbiswürfel dazugeben und für etwa 5 Minuten gut scharf mitanbraten.


Den Ofen auf 180 Grad Umluft vorheizen.


Dann die Gemüsebrühe und die Hafercusinie dazugeben und alles nochmal 10 Minuten gut köcheln, dann den Battspinat dazugeben und die Hitze minimalisieren.


Zum Abschluss die Hitze abschalten und mit den Gewürzen abschmecken.


Nun schichten und unter die letzte Füllungschicht den Käse geben.


Achtet darauf dass ihr die Lasagneblätter mit der Füllung komplett bedeckt da es nicht so viel Flüssigkeit enthält und euch die Nudeln sonst trocken werden oder ihr nehmt etwas mehr Flüssigkeit dann schwimmt später aber alles beim rausnehmen.


Bärlauchrisotto mit Zitronen-Spargel-Tomaten

2-3 EL Öl

1 große Zwiebel kleingehackt

4 Zehen Knoblauch fein gehackt

300 g Arborio Reis

1 Bund (100g) Bärlauch

1 gehäufter EL Salz

250 ml Sherry oder Weisswein

1,2 Liter Gemüsebrühe

6 EL Zitronensaft

2 TL weißer Pfeffer

2 TL gemahlener Koriander

5-6 Blätter Basilikum kleingeschnitten

Etwas Cashewparmesan

Balsamicocreme


Den Spargel waschen und die holzigen Enden großzügig abschneiden, den Spargel dann in etwa 3 cm lange Stücke schneiden.


Nehmt von den Zwiebeln und dem Knoblauch jeweils die Hälfte und dünstet eine Hälfte mit der Hälfte des Öls an und gebt den Risotto dazu und lasst diesen auch etwas mitdünsten. So etwa bei dreiviertel Hitze.


Löscht dies dann mit dem Sherry ab und lasst es unter Rühren vollständig vom Risotto aufsaugen. Dann gebt immer so in etwa eine Suppenkelle von der Gemüsebrühe hinzu und lasst es immer wieder erst vollständig von Risotto aufsaugen, bevor ihr die nächste Kelle hinzugebt.


Wenn noch etwa 300 ml Brühe da sind, den Bärlauch zusammen mit der Brühe und dem Salz in einen Mixer geben und eine Creme daraus pürieren. Diese dann weiter kellenweise zu dem Risotto dazugeben und weiter aufsaugen lassen.


Die Spargelstücke und die Zwiebeln, sowie den Knoblauch in einer Pfanne in dem übrigen Öl für 5-6 Minuten unter Wenden gut anbraten.


Nun gebt den Zitronensaft zum Spargel und dann die Tomaten dazu und lasst es weitere 3-4 Minuten braten. Schaltet dann die Hitze hier weg damit die Tomaten nicht zu weich werden.


Wenn ihr den Rest der Bärlauchgemüsebrühe zum Risotto gebt, auch den gebraten Spargel und die Tomaten unterheben und weiter Rühren bis alles vom Risotto schön aufgesogen wurde.


Nun schaltet auch hier die Hitze aus und schmeckt alles mit dem Koriander, dem weissen Pfeffer und dem Basilikum ab.


Nach den Anrichten auf dem Teller streut nun den Parmesan darüber und etwas Balsamicocreme.

Diese Website verwendet offenbar nicht nur in den Rezepten Cookies. Durch Klicken auf 'Akzeptieren' akzeptieren Sie unsere Verwendung von Cookies. Wir hoffen Sie sind nicht auf Diät.

Akzeptieren