Cremige Spargelpfanne (5)

Cremige Spargelpfanne

1 kg grüner Spargel

3 EL Öl

1 Zwiebel gehackt

4 Knofizehen gehackt

2-3 EL Zitronensaft

1 Schale Zuckerschoten in Streifen geschnitten

8-10 getrocknete Tomaten in Streifen geschnitten

1 große Paprika in Streifen

200-300 ml Hafercuisine

2-3 EL Schwarze Oliven in Scheiben

Salz

Pfeffer

Salbei

Rosmarin

50-75 g Pinienkerne ohne Öl geröstet


Den Spargel waschen und die holzigen Enden großzügig abschneiden, den Spargel dann in etwa 3-4 cm lange Stücke schneiden.


Die Spargelstücke und die Zwiebeln in einer Pfanne in dem Öl für 10 Minuten unter Wenden gut anbraten. Wobei nach 6-7 Minuten der Knoblauch dazu kann.


Nun gebt den Zitronensaft und nach 2 Minuten auch die Zuckerschoten, die getrockneten Tomaten sowie die Paprikastreifen.


Parallel röstet die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Öl ein paar Minuten an bis sie schön duften, dann stellt sie beiseite.


Nach nochmal 3 Minuten schaltet den Herd aus gebt die Oliven zum Gemüse und würzt das nun gut mit den Gewürzen und garniert alles zum Schluß mit den Pinienkernen.

Kräutersoße

Bild folgt noch!


Für ca. 250 g Nudeln deiner Wahl


1 Bund Kräuter (zum Beispiel Petersilie oder Spinat - 1/4 Bund nur bei Bärlauch)

200 ml Pflanzensahne

4 gebräunte Toastscheiben

150 ml Gemüsebrühe zum verdünnen

Kräutersalz

Pfeffer

1 Knoblauchzehe (wenn nicht Bärlauch als Kräuter genommen wird)


Nudeln eurer Wahl aufsetzen.


Parallel dazu die Kräuter waschen und etwas abtropfen lassen und dann zusammen mit allen übrigen Zutaten in einen Mixer und alles fein pürieren.


Dann mit den fertigen Nudeln vermengen.

Thai-Curry Gemüse

Tipp: Wenn man nicht so ein Fan von Kokosmilch ist oder das Gemüse als Beilage zu Reis machen möchte und daher mehr an Soße braucht, kann man einfach noch zusätzlich 400-500 ml Gemüsebrühe machen und an der entsprechenden Stelle im Rezept hinzugeben.


2 EL Kokosfett

2 Schalotten gehackt

2 Knofizehen fein gehackt

30 g Ingwer fein gehackt

2 EL Tomatenmark

4 TL Thai-Currypaste (z.B. Alnatura)

400 ml Kokosmilch

(Optional 500 ml Gemüsebrühe)

4 Möhren in Scheiben

250 g Champignons in Scheiben

1 kleiner Brokkoli in kleine Röschen geschnitten

1 kleiner Blumenkohl in kleine Röschen geschnitten

2 Paprika in Streifen

Salz

Pfeffer

Koriander

Curcuma

Kümmel


Die Schalotten, den Knoblauch und den Ingwer in dem Kokosfett glasig andünsten und dann das Gemüse in der Reihenfolge wie in der Auflistung oben angegeben hinzugeben und nach und nach alles nur kurz knackig anbraten.


Dann das Tomatenmark, die Thai-Currypaste sowie die Kokosmilch (optional hier auch die Gemüsebrühe zusätzlich) dazugeben und 10 Minuten aufköcheln lassen.


Nun mit den Gewürzen abschmecken und evtl. mit Beilagen servieren oder wenn ohne Brühe zubereitet wurde, so servieren.

BBQ Soße

Gemüsespieße mit BBQ Soße mariniert

Wenn es etwas gibt dass wir lieben zum Grillen ist es BBQ Soße, aber es findet sich kaum etwas auf dem Markt, dass nicht voll von Zucker, Weizen, Geschmacksverstärker, Konservierungsstoffen oder sonst haufenweise von üblen Stoffen drin ist, also was macht man bei sowas?


Richtig man versucht selber eine zu machen und das ist dabei herausgekommen...


200 ml Gemüsebrühe

2 EL Tomatenmark

2 EL Olivenöl

2 EL Apfelessig

2 EL Sojasoße

2 EL Sojasoße

2 EL liquid Smoke

3 Zehen Knoblauch

3-4 TL Agavensirup oder Ähnliches zum Süßen

1/2 TL Johannesbrokernmehl oder Guarkernmehl mit 2 EL kaltem Wasser angerührt

2 TL BBQ Gewätzmischung oder

Rauchsalz

Geräuchertes Paprikapulver

Oregano

Thymian

Pfeffer

Knoblauchgewürz


Wer es gerne extra intensiv mag kann hier noch einen Teelöffel Hefeextrakt hinzugeben wobei uns das schon zu stark ist aber Geschmäcker sind ja verschieden.


Alle Zutaten in einem guten Mixer zusammen schön fein pürieren und schon fertig.


Wir marinieren unsere Gemüsespieße gern damit und dann noch ein herrlich frischer Couscoussalat macht alles perfekt!


Gemüsespieße mit BBQ Soße mariniert

Curry Mock Duck Nudeln

Bild folgt sobald ich ein ansehnliches Exemplar geschoßen habe!


1 Glas Mock Duck bzw. Entenfilets (z.B. Vantastic Food) kleingeschnitten

2-3 EL Kokosfett

1 große Zwiebel gehackt

4 Knoblauch fein gehackt

3 Riesenchampignons in Scheiben

1 Aubergine gewürfelt

1 Zucchini gewürfelt

1 rote Paprika

50 ml Nussmus mit

150 ml Sojadrink vermischt

500 ml Gemüsebrühe

4 EL Sojasoße

1 TL gehackter Ingwer oder Ingwerpaste

1 TL Thai-Currypaste (z.B. Alnatura)

Asia Gewürz oder alternativ

Salz

Pfeffer

Paprika scharf

Chili

Koriander

Kümmel

Curcuma

Knoblauchpulver

200 g Mie Nudeln


Die "Entenfilets" in dem Öl für 2-3 Minuten scharf anbraten bis sie schön kross sind und dann die Zwiebeln und den Knoblauch dazugeben und ebenfalls glasig mitrösten.


Gebt die Champignons hinzu und Alles für 2-3 Minuten anbraten, dann die Auberginenwürfel ebenfalls 2-3 Minuten braten dann noch die Zucchini auch für 2 Minuten mitbraten und die Paprika für 1 Minute hinzugeben.


Nun das mit der Sojamilch angerührte Nussmus dazugeben und nach einer Minute mit der Gemüsebrühe auffüllen.


Dann die Sojasoße, den Ingwer und die Currypaste unterrühren und Alles mit den Gewürzen abschmecken.


Gebt nun die Mie Nudeln dazu, diese brauchen je nach Hersteller immer so zwischen 5-7 Minuten bis die weich sind einfach unter immer wieder Rühren aufköcheln und fertig.