Chinakohllasagne (5)

- Was kannst du denn überhaupt noch essen?


Möhrchen!

Veganomicon.de


Chinakohllasagne

Für die Füllung:


ca. 10 Lasagne-Platten

3 EL Kokosöl

200 g Naturtofu zerbröselt

1 Zwiebel gehackt

1 Knoblauchzehe gehackt

2 Möhren in Scheiben geschnitten

1/2 Tube Tomatenmark

100 ml Rotwein

250 ml Gemüsebrühe

1 TL Oregano

2 TL Agaven- / Reissirup

1/2 Hand voll frische Basilikumblätter

1/2 (kleiner) Bund frische glatte Petersilie

Salz

Pfeffer

500 g Chinakohl in feine Streifen geschnitten



Für die Béchamelsosse:


3 EL Nussmus

1 TL Zitronensaft

ca. 150 ml Wasser

Salz

Pfeffer

gemahlene Muskatnuss


Alles vermengen und kurz aufkochen



Für die „Käse“-Kruste:


1 kleiner Topf Hefeschmelz


Den Naturtofu zerbröseln, mit der Hand gehts meiner Meinung nach am Besten, man kann aber auch mit der Gabel zerdrücken etc.



Dann die Zwiebel und den Knoblauch mit dem Öl anbraten, die Möhren dazugeben und für 5 Minuten weiterbraten. Dann das Tomatenmark hinzugeben und das Oregano, unter rühren den Sirup dazugeben und etwas bruzzeln lassen, dann alles mit dem Rotwein und der Brühe ablöschen.


Salz, Pfeffer, Basilikum, und Petersilie dazu und den Chinakohl dazugeben und das Ganze bei geschlossenem Deckel so 7 Minuten braten.


Die Béchamelsoße und den Hefeschmelz zubereiten.


Dann alles in einer Auflaufform schichten, immer Füllung, Béchamelsoße und dann die Nudeln und erst am Ende die obere Ebene gut mit Dem Hefeschmelz bedecken.


Das Alles dann für 35-40 Minuten bei circa 180 Grad in den Ofen schieben.

Mexikanische Enchilada-Lasagne

3-4 EL Öl, ich nehme meist Rapsöl

2 Zwiebeln kleingeschnibbelt

4 Bratwürste (hier wheaty chorizo bratwürste) schon kleingeschnitten

2 kleine Dosen Kidneybohnen

3 rote Paprika (grün und rot gemischt geht auch ich hatte aber nur rote da)

1 kleine Dose Mais

1 Päckle passierte Tomaten od. Tomatenstücke aus der Dose gehen auch

2 handvoll Sojagranulat

2 TL Harissa (Chilipaste aus dem Glas)

Salz, Pfeffer, Paprikagewürz Schärfegrad wie man es mag süss oder scharf, und ich nehme dann noch gern Chili

Etwas veg. Butter zum Einfetten einer Auflaufform

1-2 Päckle ger. Veg. Käse

2 Pflanzencuisinepäckle (hier war es Sojacuisine light)

1 Packung Tortilla Wraps (die kleinen etwa tellergroß)



Die Zwiebeln in den Öl anschwitzen und dann die Bratwurstwürfel dazu geben und gut scharf anbraten.


In die Bratwurststückchen eine gute knusprige Kruste haben die Kidneybohnen dazugeben und die Paprikawürfel, sowie dem Mais und bratet auch das noch etwas an.


Gebt dann die passierten Tomaten dazu. Das Ganze dann etwas ein köcheln lassen für etwa 5 Minuten.


Dann gebt das Sojagranulat (uneingeweicht) hinzu und die Harissapaste und die Gewürze und lasst alles so 10 Minuten köcheln.


Fettet nun eine Auflaufform mit der veganen Butter ein und gebt immer abwechselnd ein 2 Kellen Füllung dann etwas geriebenen Käse und etwas Sojacusine darauf, dann eine Schicht Wraps obendrauf. Dann wieder von vorn und auf die oberste Ebene gebt ihr über den Käse noch gut Soja Cuisine damit der Käse nicht vertrocknet und schmelzen kann denn ohne Flüssigkeit wird es bei dem Käse sonst nichts.


Alles bei 180 Grad für 30 Minuten in Ofen.

Spinat Lasagne mit Cashew-Tofu Ricotta

1,5-2 Packungen Lasagneblätter


1 kg TK Spinat oder eben frischen

Salz

Pfeffer

Knoblauch

300 g Cahewkerne 2 Std. eingeweicht, ungesalzen

8 EL Zitronensaft

100 ml Wasser

4 EL Olivenöl

5 Knoblauchzehen kleingehackt

400 g Naturtofu zerbröselt

3 TL Salz

5-6 Blatt Basilikum frisch


1 L Tomatensoße aus passierten Tomaten und ein paar angeschwitzten Zwiebeln

5 Knoblauchzehen zerdrückt

Salz

Pfeffer

Oregano

Thymian

Basilikum


Den Spinat mit dem Knoblauch und Gewürzen en einem Topf zugedeckt zerlassen bis er durch ist.


Die Cashewkerne und den Tofu grob zerstückelt in einem starken Mixer geben und vermixen. Dann den Zitronensaft, das Olivenöl, Knoblauch, Salz und Pfeffer hinzugeben und nochmal alles gut vermixen, so, dass eine homogene Masse entsteht.


Die Tomatensoße mit dem Knoblauch und den Gewürzen zubereiten.


Die Cashewricottacreme mit dem Spinat vermischen und dann abwechseln.


Dann alles in einer Auflaufform abwechselnd schichten, Spinat, Tomatensoße und,die Lasagnenudeln usw. oben natürlich immer gut Flüssigkeit, ihr könnt auch noch ger. Käse drüber streuen.


Bei 180 Grad für 30 Minuten in den Ofen.

Bruschetta

Das wohl Einfachste überhaupt, was man als Vorspeise machen kann ist Bruschetta und es ist trotzdem superlecker.


1 kg Strauchtomaten gewürfelt

3 kleine Zwiebeln fein gehackt

4 Knoblauchzehen (3 zerdrückt und eine ganz)

Olivenöl aber bitte kein billiges ("natives" oder auch "extra vergine" sollte es sein und vom Geschmack ihr merkt       

                                                         gutes Olivenöl, weil es frisch schmeckt und nicht nach Gurke.)

Salz

1 Bund Basilikum fein gehackt

1-2 Ciabatta in Scheiben geschnitten


Die Zwiebeln zu den Tomaten in eine Schüssel geben!


Die 3 Knoblauchzehen schälen und durch eine Presse drücken und zu den Tomaten und Zwiebeln geben.


Mit Salz und Pfeffer würzen, das Ganze kurz ziehen lassen und dann mit Olivenöl aufgießen.


Das Brot mit ein paar Tropfen Olivenöl beträufeln und mit der letzten Knofizehe einreiben, dann die Brotscheiben auf einem Rost in den Ofen bei ca. 200 Grad für etwa 8 Minuten bis es schön kross ist oder aber ihr bratet die Scheiben in einer beschichteten Pfanne ohne Öl an aber hier müsst ihr ständig dabei bleiben und den absolut richtigen Moment abpassen damit es euch nicht verbrennt, daher empfehle ich den Ofen.


Dann den Basilikum in die Schüssel zu den Tomaten, Knoblauch und den Zwiebeln hinzugeben kurz abschmecken.

Nun könnt ihr die Brote entweder selber belegen oder die Gäste selbst belegen lassen - Nussparmesan macht sich hierzu auch sehr lecker.

Couscoussalat

250 g Couscous

Salz

Pfeffer

Knoblauchgewürz

Curcuma

2 Paprikaschoten

1/2 BundPetersilie

0.5 Bund Lauchzwiebeln oder 1 große Zwiebel gewürfelt

3 EL schwarze Oliven

2 Strauchtomaten

1 kl. Dose Kidneybohnen

3-4 EL Zitronensaft

0.5 Tube Tomatenmark

4 EL Öl, neutrales (z.B. Sonnenblumenöl oder Rapsöl)

2 TL Harissapaste oder Ajvar


Setzt Wasser zum Kochen auf oder gebt es in den Wasserkocher und kocht es darin auf.


Gebt den Couscous in eine Schüssel, die hitzebeständig ist gebt schon mal Salz, Pfeffer, Curcuma und Knoblauch hinzu und wenn das kochende Wasser fertig ist übergießt ihr den Couscous damit bis dieser vollkommen mit Wasser bedeckt istund das Wasser noch 5 mm übersteht.


Lasst den Couscous so 10 Minuten mindestens stehen.


Nehmt nun einen Kochlöffel aus Holz und gebt das Öl, den Zitronensaft und das Harrissa auf den Couscous und verrührt diesen und lockert das Ganze auf.


Gebt nun das Tomatenmark hinzu und vermengt das Ganze bis der ganze Couscous sich einheitlich mit dem Tomatenmark vermengt hat das kann ein paar Minuten dauern und ist ein gutes kleines Armtraining.


Gebt nun die übrigen Zutaten hinzu und vermischt alles gut dann ist es auch schon fertig - ein super geiler Grillsalat, den es bei uns im Jahr zig mal gibt.

Diese Website verwendet offenbar nicht nur in den Rezepten Cookies. Durch Klicken auf 'Akzeptieren' akzeptieren Sie unsere Verwendung von Cookies. Wir hoffen Sie sind nicht auf Diät.

Akzeptieren