Blumenkohl-Brokkoli-Cremesuppe (5)

- Was kannst du denn überhaupt noch essen?


Möhrchen!

Veganomicon.de


Blumenkohl-Brokkoli-Cremesuppe mit Räuchertofustückchen

2 EL neutrales Öl ( Rapsöl oder neutrales Kokosöl verwende ich gern)

1 Block Räuchertofu (hier gibt es große Unterschiede ich liebe den von Veggie lite weil er sehr intensiv ist)

2 EL Sojasoße

1 große Zwiebel

1 Blumenkohl

1 Brokkoli

5-6 Kartoffeln mittelgroß in kleine Würfel geschnitten

1 Zwiebel kleingehackt

500 ml Gemüsebrühe

200-250 ml Pflanzensahne (ich nehme Hafer)

 

Die Gemüsebrühe aufsetzen.


Den Blumenkohl und den Brokkoli waschen, putzen und kleinschneiden, die Kartoffeln schälen und würfeln und alles in die Brühe geben.

 

Dann bei geschlossenem Deckel und mittlerer Hitze so 10-15 Minuten (je nach Herd und ob Gas/Elektro sowie nach Größe eurer Stückchen differiert das ja) köcheln lassen bis die Stückchen gut weich sind.

 

Parallel den Räuchertofu in feine Stückchen schneiden und in dem Öl in der Pfanne scharf anbraten also bei mittlerer bis hoher Hitze damit eine gute leicht knusprige Konsistenz entsteht, dann mit Sojasoße ablöschen und wenn diese einreduziert ist die Zwiebel ebenfalls würfeln und zum Tofu dazu geben und weiter braten bis die Zwiebeln auch ein gute Röstung haben, das geht ja meist innerhalb von 5 Minuten, dann die Pfanne vom Herd nehmen.

 

Wenn das Gemüse in der Brühe schön weich ist, die Hitze bei der runterschalten und mit dem Stabmixer Brokkoli, Blumenkohl und Kartoffeln schön pürieren, bis ihr eure gewünschte Konsistenz erreicht habt.

 

Den angebratenen Tofu und die Zwiebeln dazu geben auf niederer Hitze lassen.

 

Dann nehmt ihr die Hafersahne (ich nehme meist die vom Alnatura) und gebt sie unter Rühren dazu, schmeckt das Ganze mit Salz und Pfeffer ab.

 

Kartoffel-Möhren-Suppe

1 große Zwiebel fein geschnitten

2 EL neutrales Öl

300 g Möhren in Würfelchen

200 g Kartoffeln in Würfelchen

750 ml Gemüsebrühe

Salz

weißer Pfeffer

geriebene Muskatnuss

1 Bund Petersilie

20 g Kürbiskerne

150 ml Sojacuisine od. Reiscuisine (wer mag)


Schwitzt die Zwiebel in dem Öl glasig an und gebt dann die Möhren und Kartoffelwürfel hinzu.


Lasst das 2-3 Minuten braten und gießt das dann mit der Brühe auf und lasst alles 20 Minuten einkochen.


Würzt anschließend alles gut.


Röstet nebenher in einer Pfanne ohne Öl die Kürbiskerne duftend an und stellt diese beiseite.


Hebt ggf. die Cuisine unter die Suppe und serviert alles mit den Kürbiskernen und der Petersilie vermengt.

 

Kartoffel - Pfifferling - Cremesuppe

250 g Pfifferlinge (kleingeschnittenen)

1 EL Sesamöl

1 Zwiebel kleingehackt

3 EL Raps- oder Kokosöl

250 g Kartoffeln gewürfelt

500 ml Brühe

125 g Naturtofu

3 EL Sojasoße

Schwarzer Pfeffer

3 EL Sherry

Handvoll frischer Basilikum


Die Pfifferlinge mit dem Sesamöl anbraten und danach warm stellen.


Dann in einem anderen Behältnis die Zwiebeln im neutralem Öl anschwitzen und die Kartoffeln hinzugeben diese ebenfalls circa 5 Minuten mit anbraten.


Dann die Brühe hinzugeben und alles zugedeckt für 15 Minuten bei kleiner Hitze köcheln lassen Den Tofu ausdrücken, zerbröseln und in die Suppe geben.


Nun alles entweder mit einem Stabmixer gut pürieren oder (besser) in einen Standmixer geben und pürieren, danach wieder in den Kochtopf geben und aufkochen.


Nun die Sojasoße, den Pfeffer und den Sherry hinzugeben und die Pfifferlinge unterheben das Ganze noch ein bis zwei Minuten ziehen lassen und dann mit Basilikum bestreut servieren.

Kürbissuppe

1 Zwiebel fein gehackt

3-4 Knoblauchzehen kleingeschnitten

Etwas Öl ich nehme gern Chilliöl

1 kg Hokkaidokürbis oder Butternutkürbis gewürfelt (Achtung das ist ein kleiner Kraftakt)

1 L Gemüsebrühe

400 ml Sojadrink

Kurkuma

Koriander

Ingwer

3 EL Balsamico Essig

2 Zitronensaft

2 EL Hefeflocken

Pfeffer

Knoblauchgewürz


Die Zwiebeln und den Knoblauch in dem Öl anbraten, dann die Kürbiswürfel hinzugeben und etwa 2-3 Minuten mit anbraten nun die Gemüsebrühe hinzugeben und 15-20 Minuten bei minimaler Hitze aufköcheln bis der Kürbis gut weich ist.


Nun den Sojadrink hinzugeben und alles mit einem Stabmixer fein pürieren und mit den Gewürzen abschmecken und servieren.

Spargelcremsuppe

1 kg Weisser Spargel

50 g Alsan

1TL Agaven- od. Reissirup

Salz

1 L Gemüsebrühe

40 g Mehl

3 EL Weisswein

Pfeffer

Mukatnuss

1/2 Petersilie kleingehackt

100 ml Sojacuisine


Evtl. etwas Kartoffelstärke 2 TL mit 3 EL Wasser angerührt, wenn es euch zu wässrig ist, entscheidet das nach dem Pürieren.


Spargel waschen und schälen.


Die Schalen mit einem Esslöffel der Alsan, dem Sirup, Salz in der Gemüsebrühe für 20 Minuten köcheln und danach die Schalen raus sieben. Wir brauchen nur die Brühe.


In der Zwischenzeit den Spargel in Scheiben schneiden.


Die restliche Alsan zerlassen und das Mehl darin anschwitzen.


Brühe unter Rühren hinzugeben und aufkochen lassen.


Den Spargel zur Suppe geben und unter Rühren etwa 10 Minuten darin kochen.


Nun alles mit dem Pürierstab kleinpürieren und mit dem Weisswein, Salz, Pfeffer und Muskat würzen.


Hitze runterschalten bevor ihr die Cusinie unterhebt damit sie nicht ausflockt, also so bröckelig wird, es schmeckt zwar gleich sieht aber einfach unschön aus.


Wenn euch alles nun zu wässrig sein sollte mischt eure Stärke mit Wasser an und gebt das unter Rühren hinzu bis die Suppe eure gewünschte Festigkeit hat.


Mit Petersilie bestreut servieren.

Diese Website verwendet offenbar nicht nur in den Rezepten Cookies. Durch Klicken auf 'Akzeptieren' akzeptieren Sie unsere Verwendung von Cookies. Wir hoffen Sie sind nicht auf Diät.

Akzeptieren