Bärlauch-Tomatenquiche (5)

- Was kannst du denn überhaupt noch essen?


Möhrchen!

Veganomicon.de


Bärlauch-Tomatenquiche

Für den Teig:


200 g Dinkelvollkornmehl

100 g veg. Butter

50 ml Wasser

1 Prise Salz


Alles zu einem homogenen Teig verkneten und 30 Minuten kühl stellen. Ofen auf 180 Grad Umluft vorheizen.


Für die Füllung:


600 g Seidentofu (man kann auch nur 400 nehmen wenn mans niedriger möchte)

1/4 bis 1/2 Bund Bärlauch gew. & getr.

2-3 EL Olivenöl

2 TL Salz

1-2 TL weisser Pfeffer

1 TL Bockshornklee

1 TL Oregano

1 TL Rosmarin

1 TL Thymian

1 TL Muskatnuss

1 TL Basilikum

1 geh. TL Johannisbrotkernmehl

Optional 100 g ger. veg. Käse


1 Schale 350 - 400 g Cherrytomaten


Eine 24 cm Springform mit dem Teig auskleiden und dabei einen 2-5 cm hohen Rand formen. Dann mehrmals mit einer Gabel einstechen und im Ofen für 10 Minuten backen


Zutaten der Füllung alle vermengen am Besten mit einem Mixer.


Dann evtl. den Käse bis auf eine Handvoll untermengen.


Die Tomaten halbieren und auf der Creme verteilen und alles für 15 Minuten backen dann Ofen auf 155 Grad runterschalten und den übrigen Käse oben drauf verteilen und so weitere 15 Minuten fertigbacken.


Um ein schönes Schnittfestes Ergebnis zu erzielen solltet ihr die Quiche etwa eine Stunde abkühlen lassen vorm Anschneiden.

Donauwelle

Teig:


250 g vegane weiche Butter

1 Tüte Vanillezucker

150-200 g Rohrohrzucker

500 g Weizenmehl

1 Tüte Backpulver

2 geh. EL Sojamehl

500 ml Sojamilch

4 geh. EL Kakaopulver

700 g Sauerkirschen (entsteint und Abgetropft sind das etwa 350-400g)


Creme:


750 ml Sojamilch Vanillegeschmack

2 Pckg. = 82 g Vanillepuddingpulver

75 g Rohrohrzucker

250 g vegane weiche Butter


200 g vegane Zartbitterkuvertüre


Die trockenen und flüssigen Zutaten für den Teig außer dem Kakaopulver jeweils untereinander mischen und dann miteinander mit einem Mixer vermischen und verkneten.


Den Backofen auf 200 Grad Ober- Unterhitze vorheizen.


Die Hälfte vom Teig auf ein Backblech mit Backpapier ausgelegt verteilen.

Unter den restlichen Teig das Kakaopulver mischen und dann den dunklen Teig auf dem Hellen verteilen.


Nun die abgetropften Kirschen drauf verteilen und etwas andrücken (so entsteht die Wellenform) 25-30 Minuten auf mittlerer Schiene backen.


Nach dem Backen richtig gut abkühlen lassen also schon so 1,5 - 2 Std.


Nun den Vanillepudding nach Anleitung nur mit den 750 ml Drink und dem Zucker anrühren und aufkochen wie auf der Packung beschrieben. Dann diesen ebenso auf Zimmertemperatur abkühlen lassen.


Nun die zerlassene Margarine schaumig schlagen und unter den Pudding mischen.


Diese Creme dann auf den Kirschteig verteilen und glatt streichen. Am Besten 30 Minuten im Kühlschrank fest werden lassen.


Nun die Kuvertüre im Wasserbad schmelzen und auf dem nun etwas festerem Pudding verteilen.


Dann bis zum Servieren kühl stellen.


Avocado-Mousse

Für 4 Personen


1 große reife Hass-Avocado (schwarze Schale)

4-6 große Datteln (Softdatteln am Besten) oder schön weiche

1 gehäufter EL Stevia - wenn es nicht einem süß genug ist

2-3 EL stark entöltes Kakakopulver

50-100 ml Nussdrink (Haselnuss oder Mandel)



Einfach mit 50 ml anfangen und sehen dass die Konsistenz nicht zu flüssig wird.


Alles gut vermixen und sofort servieren!


Man kann auch noch zusätzlich ne sehr reife Banane dazu mixen, dann schmeckt es uns aber zu sehr nach Banane und die servieren wir lieber als Ganzes dazu.


Avocado-Walnuss-Spinat-Pesto

750 g - 1 kg Blattspinat gewaschen

150 g Walnüsse

50g Cashewprmesan

3-4 EL Hefeflocken

200-250 ml Wasser

1 große weiche Avocado

1-2 TL Salz, Pfeffer & Muskat



Avocado aushöhlen und das zerdrückten Furchtfleisch in einen leistungsstarken Mixer geben zusammen mit den anderen Zutaten und aber nur 1/3 des Spinats.


Alles vermixen und nach und nach den übrigen Spinat dazugeben und weitermixen bis der ganze Spinat verbraucht ist und eine schöne cremige homogene Masse entstanden ist, evtl. könnt ihr nun das nich etwas mit mehr Wasser strecken wenns zu fest sein sollte.


Ich portioniere dann schon etwa 150g Portionen in kleine Behälter und gefriere das Pesto dann ein so hält es sich gut und man muss nicht haufenweise Öl hinein und darüber kippen...es ist somiz eine sehr fettreduziertes Pesto, dass lediglich mit dem Fettanteil aus der 1 Avocado und den Nüssen auskommt also die betsen Fette die man nur haben kann.


Schoko - Bananen - Nussblümerl

Teig:

500 g Mehl (Hier Dinkel)

80 g Rohrohrzucker

250 ml Pflanzendrink (Hier Mandel)

1 Würfel Frischhefe (geht auch Trockenhefe)

1-2 EL Rapskern- oder neutrales Öl

1/2 TL Salz


Füllung:

1 Glas Nussougatcreme (Hier: Valsoia) muss nicht ganz verwendet werden, nach Bedarf

100 g gehackte Nüsse

2 Bananen kleingeschnitten



Die Hefe mit ein zwei Esslöffel des Zuckers und der Pflanzenmilch auflösen und 10 Minuten gehen lassen.


Dann zu den übrigen Teigzutaten geben und gut durchkneten bis der Teig nicht mehr am Schüsselrand klebt, evtl. etwas nachmehleöl Dann den Teig zugedeckt an einem warmen Ort so 30 Minuten gehen lassen.


Den Teig in drei etwa gleich grosse Teile trennen und möglichst gleich rund ausrollen in etwa pizzagroß.


Auf einem Backpapier auf einem Blech die ersten Teigboden auslegen.


Ofen bei Ober-/Unterhitze auf etwa 190 Grad vorheizen.


Die erste Schicht nun mit der Schokocreme bestreichen aber so etwa 1 cm Rand nach außen leer lassen.


Dann die Hälfte der Bananen- und Nussstücke darauf verteilen und die nächste Teigschicht darauf legen und etwas andrücken.


Dann von vorn.


Auf die letzte Schicht drückt man mit einem breiten Glas in etwa in der Mittel eine Ringform von der ab man dann nach aussen hin schneidet.


Also wie bei einen Kuchen Teile schneiden nur eben nicht bis zum Kern. Also vierteln diese Viertel wieder halbieren und diese wieder halbieren.


Hier dieses Video ist dazu ganz hilfreich auch was das drehen betrifft nur das ich die Enden jeweils verbunden habe


Nehmt zwei nebeneinander liegende Schnittstücke und dreht diese 2 mal nach aussen voneinander weg und verbindet die Enden dann bis alle fertig sind.


Nun das Blümerl in den vorgeheizten Ofen für 20-25 Minuten backen und etwas abkühlen lassen.


Diese Website verwendet offenbar nicht nur in den Rezepten Cookies. Durch Klicken auf 'Akzeptieren' akzeptieren Sie unsere Verwendung von Cookies. Wir hoffen Sie sind nicht auf Diät.

Akzeptieren