Zoodles-Gemüse-Pfanne (5)

- Was kannst du denn überhaupt noch essen?


Möhrchen!

Veganomicon.de


Zoodles-Gemüse-Pfanne

2-3 Zucchini durch den Spirelli gedreht


2-3 EL Rapsöl

2 Zwiebeln fein gehackt

1 Schale braune Champignons gewürfelt

4 EL Zitronensaft

4 EL Weisswein od. Weisser Balsamsico

1 Schale halbierte Cherrytomaten

100 g ohne Öl geröstete Pininenkerne

2-3 TL Kapern (wer mag)

Salz

Pfeffer

Oregano

Basilikum


Die Zucchini sollten nicht zu gebogen und vor allem nicht zu dick sein wenn ihr den kleinen trichterförmigen Spirellischneider habt, es gibt ja noch den großen Lurch aber der war mir für die Küche zu sperrig und ich hasse es die Küche voller Geräte zu haben, daher hab ich mich für den kleinen Spitzer entschieden.


Einfach die Zucchini durch den Schneider drehen und die Zucchininudeln auch Zoodles genannt auf eine vernünftige Länge kappen.


Die Zwiebeln im heißen Öl etwas anschwitzen.


Dann die Champignons dazugeben und etwa 2-3 Minuten braten dann mit dem Zitronensaft und dem Weisswein ablöschen.


Nun die Cherrytomaten dazugeben und die Kapern sowie die gerösteten Pinienkerne und nochmal 2-3 Minuten gut mit durchhitzen und nun alles mit den Gewürzen abschmecken.


Die Zoodles dazugeben und für nur eine Minute mit erwärmen, da diese dann sehr viele Flüssigkeit verlieren.

Zoodles á lá Mexikanese

Der Vorteil wenn ihr so einen Spirellischneider habt ist, dass wenn ihr ne gut feste Zucchini habt am Ende so einen Rüssel überhabt, also hab ich mal nen Zucchinifant draus gemacht, hab das irgendwo mal gesehen und fand das so süß.


Macht sich auch lustig bei Gästen als Deko am Tellerrand und als Augen könnt ihr zwei Nelken reindrücken die Ohren sind einfach zwei dünne Scheiben Zucchini vor dem Zoodles machen abgeschnitten.


Diese Variante des Chili ist mit roten Linsen statt Sojagranulat und es passte ebenfalls sehr gut.


2-3 Zucchini durch den Spirelli gedreht

150 g rote Linsen

2 Zwiebeln gehackt

3 Zehen Knoblauch feingeschnitten

3-4 EL Öl

2 rote Paprika

2 kleine Dosen Kidneybohnen (inkl. dem Saft)

1 kleine Dose Zuckermais

2 kleine Dosen Pizzatomaten

250 ml Wasser

Gemüsebrühpulver

Salz

Pfeffer

Harissapaste oder Chilipulver oder auch Cayennepfeffer 1-2 Lorbeerblätter


Bratet die Zwiebeln und den Knoblauch indem Öl glasig an und gebt die Pizzatomaten und die 250 ml Wasser noch ohne Genüsebrühepulver dazu, braust die Linsen mit Wasser gut ab und gebt sie hinein und lasst das Ganze mindestens 10-12 Minuten köcheln.


Nun gebt die Paprikas, die Kidney Bohnen und der Zucker Mais dazu. Bei den Bohnen gebt den Saft aus der Dose gleich mit hinzu, der gibt noch mal ne gute Eigenwürze ab. Auch das Gemüsebrühpulver und die Lorbeerblätter kommen nun rein und lasst es 5 Minuten weiterköcheln.


Im Gemüsebrühpulver ist ja immer Salz enthalten und diese verhindert dass die Linsen beim Abkochen weich werden, daher kommt es jetzt erst hinzu sonst werden euch die Linsen ewig nicht durch - Salz verzögert dies nämlich stark - Für diejenigen die es noch nicht wussten.


Gebt dann die Gewürze und die Harissapaste und das Chilipulver dazu. Würzt nach eigenem Ermessen, denn ich persönlich mag es nämlich seeeeeeeeeehr sehr feurig aber nach mir darf man nicht gehen weshalb ich mich mit Mengenangaben hier zurückhalte.


Wenn die Linsen dann durch sind kann alles serviert werden.

Zoodles Mediterran

2-3 Zucchini durch den Spirelli gedreht


2-3 EL Rapsöl

2 Zwiebeln fein gehackt

1 Aubergine gewürfelt

1 Schale braune Champignons gewürfelt

4 EL Zitronensaft

4 EL Weisswein od. Weisser Balsamsico

1 Schale halbierte Cherrytomaten

100 g ohne Öl geröstete Pininenkerne

2-3 TL Kapern

2-3 EL schwarze Oliven entsteint

Salz

Pfeffer

Oregano

Basilikum

Cashewparmesan

100 g Rucola


Die Zucchini sollten nicht zu gebogen und vor allem nicht zu dick sein wenn ihr den kleinen trichterförmigen Spirellischneider habt, es gibt ja noch den großen Lurch aber der war mir für die Küche zu sperrig und ich hasse es die Küche voller Geräte zu haben, daher hab ich mich für den kleinen Spitzer entschieden.


Einfach die Zucchini durch den Schneider drehen und die Zucchininudeln auch Zoodles genannt auf eine vernünftige Länge kappen.


Die Zwiebeln im heißen Öl etwas anschwitzen.


Dann die Auberginenwürfel und die Champignons dazugeben und etwa 5 Minuten braten dann mit dem Zitronensaft und dem Weisswein ablöschen.


Nun die Cherrytomaten dazugeben und die Kapern sowie die gerösteten Pinienkerne und die Oliven und nochmal 2-3 Minuten gut mit durchhitzen und nun alles mit den Gewürzen abschmecken.


Die Zoodles dazugeben und für nur eine Minute mit erwärmen, da diese dann sehr viele Flüssigkeit verlieren.


Mit Cashewparmesan und Rucola überstreuen und servieren.

Zoodles mit Kartoffel-Möhren-Cashewsoße

Das Rezept der Soße habe ich irgendwo aufgeschnappt, aber ich habe leider die Quelle nicht mehr parat, also wenn der Erfinder es hier sieht, bitte ich um Mitteilung woher es stammt damit ich es verlinken kann - Danke!


2-3 Zucchini durch den Spirelli gedreht


1 Block Räuchertofu in etwas Öl scharf angebraten.


150 g Kartoffeln geschält und kleingeschnitten

60 g Möhren geschält und kleingeschnitten

1 mittlere Zwiebeln kleingeschnitten

240 ml Wasser

60g Cashews so 1-2 Std. eingeweicht

1 Knoblauchzehe

1 TL Dijonsenf

2 TL Salz

1 TL Zitronensaft

1/4 TL schwarzer Pfeffer

1/8 TL Cayennepfeffer (Chili)

75 g Margarine


Die Kartoffeln, Möhren und Zwiebeln im Wasser richtig weich kochen und dann mit dem Stabmixer pürieren.


Die Cashews abgießen und kurz abbrausen (Notiz: durch das Einweichen werden die Cashews für uns Menschen bekömmlicher)


Dann Cashews und alle übrigen Zutaten dazugeben und noch etwas vermengen bis sich die Margarine auch aufgelöst hat.


Die Zoodles mit dem Tofu und der Soße vermengen und servieren.

Kartoffel-Möhren-Cashewsoße

Das Rezept der Soße habe ich irgendwo aufgeschnappt, aber ich habe leider die Quelle nicht mehr parat, also wenn der Erfinder es hier sieht, bitte ich um Mitteilung woher es stammt damit ich es verlinken kann - Danke!


150 g Kartoffeln geschält und kleingeschnitten

60 g Möhren geschält und kleingeschnitten

1 mittlere Zwiebeln kleingeschnitten

240 ml Wasser

60g Cashews so 1-2 Std. eingeweicht

1 Knoblauchzehe

1 TL Dijonsenf

2 TL Salz

1 TL Zitronensaft

1/4 TL schwarzer Pfeffer

1/8 TL Cayennepfeffer (Chili)

75 g Margarine


Die Kartoffeln, Möhren und Zwiebeln im Wasser richtig weich kochen und dann mit dem Stabmixer pürieren.


Die Cashews abgießen und kurz abbrausen (Notiz: durch das Einweichen werden die Cashews für uns Menschen bekömmlicher)


Dann Cashews und alle übrigen Zutaten dazugeben und noch etwas vermengen bis sich die Margarine auch aufgelöst hat.


Diese Website verwendet offenbar nicht nur in den Rezepten Cookies. Durch Klicken auf 'Akzeptieren' akzeptieren Sie unsere Verwendung von Cookies. Wir hoffen Sie sind nicht auf Diät.

Akzeptieren