Zombiefinger (5)

- Was kannst du denn überhaupt noch essen?


Möhrchen!

Veganomicon.de


Zombiefinger

Eine Tasse (entspricht so circa 200 g) das Rezept ergibt etwa 50 Stück


1 Tasse Margarine

1 Tasse Puderzucker

2 2/3 Tassen Mehl

1/2 TL Backpulver (strikt dran halten - nicht mehr)

1/2 TL Salz

1 TL Vanillearoma

1 TL Vanillearoma

1 Ei Ersatz zum Beispiel No Egg

1 Packung geschälte Mandeln halbiert

1 Tube Erdbeersirup oder eben roter Sirup bzw. Agavendicksaft


Mischt alle trockenen und alle flüssigen Zutaten erst untereinander und dann miteinander und knetet alles gut durch und wickelt den Teig dann in eine Folie und stellt diesen dann für etwa 30 Minuten in den Kühlschrank.


Heizt den Ofen nach den 30 Minuten auf 170 Grad Umluft.


Nehmt den Teig aus den Kühlschrank und nun formt so gut es geht anhand eurer Finger als Beispiel Finger aus dem Teig aber Achtung: die werden nach dem Backen sehr dick also erwartet nicht zuviel macht sie in etwa halb so dick wie sie später werden sollen sonst habt ihr Zombiewurstfinger. Ist uns auch passiert, wie ihr oben am Bild seht.


Auf den Bildern unten sind sie sehr dick geformt und sind vor dem Backen geknipst - hinterher wusste ich auch warum ich fast nie gebackene auf Fotos gesehen habe - weil sie einfach nicht mehr so schön markant eckig sind aber lecker sind sie allemal.


Für die Hautporen könnt ihr mit einem Zahnstocher Löchle einstechen und was euch eben noch so einfällt, einfach ausprobieren.


Die halbe Mandel auf das Fingerende etwas eindrücken.


Nun backt die Finger etwa 15 Minuten auf sodass sie eine ganz leichte Bräunung nur bekommen.


Nehmt das Blech aus dem Ofen und lasst sie nun etwas abkühlen.


Nehmt nun die Mandeln vorsichtig weg, spritzt etwas roten Sirup auf die Stelle wo später die Mandel also der "Nagel" drauf kommt sodass es dann später wie blutunterlaufene Finger aussieht.


Spritzt den Sirup nicht um die Mandel herum, das habe ich auch versucht weil ich zu faul war die Mandel zu entfernen, aber es sieht einfach blöd aus, macht es wie beschrieben es liegen Welten dazwischen beim Ergebnis.

Schoko-Kirsch-Muffins

Das Rezept ergibt etwa 30 Stück


1 Glas entsteinte Kirschen oder Schattenmorellen

Eiersatz für 4 Eier

240g Zucker

150g zerlassene Margarine

450ml Sojavanilledrink

1 Fläschen Rum Backaroma

520g Dinkelmehl

7 EL Kakaopulver

1 Pckg Backpulver

1 TL Natron

1 Pckg. Schokodrops



Evtl. Streusel zum Dekorieren.


Eiersatz und Zucker schaumig schlagen, die zerlassene Margarine und die Milch sowie das Backaroma nach und nach dazugeben und cremig rühren.


Dann die trockenen Zutaten hinzugeben und zu einem homogenen Teig rühren. Dann Schokodrops unterheben.


Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.


Die Förmchen halb füllen und je 2 Kirschen reingeben dann wieder mit Teig bedecken und eine Kirsche mittig setzen sowie evtl. Streusel drüber geben wer mag.


Dann die Muffins etwa 25 Minuten backen und dann rausnehmen und erkalten lassen. Bei Stäbchenprobe immer bedenken dass Kirschen drin sind die extra Feuchtigkeit abgeben was nicht heissen muss dass die Muffins nicht durch sind.

Snickers Kuchen

Grundrezept:


100g Dinkelvollkornmehl

50g Haferflocken gemahlen

150g Rohrzucker

100g gemahlene Mandeln (auch Haselnüsse kämen geil)

1 EL Natron (alternativ geht auch logo Backpulver)

eine Prise Salz

1 EL Apfelessig 

175 ml Sojavanilledrink (geht auch Mandelmilch oder andere)

40g Margarine

3 EL Kakao

1 Tütchen Orangeback


Das habe ich alles in eine 26cm Silikon Springform gegeben und bei 180 Grad Ober-/ Unterhitze etwa 40 Minuten gebacken.


Danach habe ich so etwa 10 Minuten bevor der Boden fertig war.


Creme:


100g Erdnusscreme  mit

50 g Zucker und

100 ml Wasser


vermischt und unter Rühren in einem kleinen Töpfle etwas erhitzt bis das so karamellig wurde.


Topping:


100 g Schokolade

Etwas Kokosfett


in einer Metallschüssel grad zum Kuchen in den Ofen dazu gestellt so kurz bevor es fertig war und während man dann den Kuchen rausholt und das Erdnusskaramell draufstreicht


(Achtung langsam verstreichen der Boden ist natürlich warm noch weich und geht etwas mit kannst auch etwas abkühlen lassen vorher.)


Aber in der Zeit schmilzt die Schoki in der Resthitze vom Ofen super vor sich hin und kann dann zum Schluß auch drüber gegeben werden...

Maulwurfkuchen "Hage Gage"

Sahne:


600ml Leha Schlagfix

4 Teel. San apart

2 Teel. Veg. Proteinpulver Erdbeer

50g Schokostreusel

4 Tropfen Orangenaroma



Belag:


500g Erdbeeren



Kuchenboden Springform 26cm:


250g Mehl

200g gem. Haselnüsse

125g Zucker

100g Xylit/ Stevia

2 Pckg. Vanillezucker

1 Packung Bachpulver

2Teel. Natron

50g Kakaopulver

550ml Sojavanilledrink

150g Margarine


Leha Schlagfix am Besten 2 Std. vorher schon in den Kühlschrank stellen.


Backofen auf 185 Grad bei Ober/Unterhitze vorheizen.


Die trockenen und flüssigen Zutaten jeweils untereinander mischen.

Dann die trockenen und die flüssigen Zutaten mischen und verrühren bis ein schöner homogener Teig entsteht.


Diesen in die Springform füllen und Kuchen etwa 40-50 Minuten backen. Stäbchenprobe machen. Dann raus nehmen und auskühlen lassen.


Währenddessen die Schlagfix aufschlagen und das San Apart sowie das Proteinpulver und das Orangenaroma darunter geben weiter aufschlagen.


Dann die Schokostreusel unterheben mit einer Gabel und das Alles in den Kühlschrank stellen.


Die Erdbeeren waschen und putzen und die Stile abschneiden, sodass die Erdbeerspitze nach oben zeigt wenn man die Erdbeere auf die Schnittkante stellt.


Wenn der Kuchenboden abgekühlt ist einen etwa 1 cm hohen und breiten Rand/Rahmen stehen lassen das restliche innere mit einem Löffel aushöhlen. Dieses ausgeschabte Kucheninnere aufheben und zerbröseln.


Die Erdbeeren nebeneinander auf den Kuchenboden stellen etwas einen cm zum Rand Platz lassen.


Nun die Sahne darauf verteilen und darauf dann die Brösel verteilen am Rand beginnen hier könnt ihr diese etwas andrücken damit die Sahne nicht wegfliesst wenn ihr die Brösel auf die Kuchenmitte verteilt.


Alles dann für mindestens 2 Stunden kalt stellen.

Zebrakuchen

Der dunkle Teig:


200 g Dinkelmehl (630) und 50g Schokoprotein

90 g Rohrohrzucker

1 TL Backpulver

330 ml Sojavanillemilch oder andere Pflanzenmilch

1 TL Vanillepulver

150 g neutrales Öl

25 g Kakaopulver



Der helle Teig:


200 g Dinkelmehl (630) und 50g Vanileprotein

90 g Rohrohrzucker

Saft und geriebene Schale von 1 Zitrone

1 TL Backpulver

280 ml Sojavanillemilch oder andere Pflanzenmilch

1 TL Vanillepulver

150 g neutrales Öl


Den Ofen auf 180°C vorheizen; die Springform zuerst einfetten und dann mit etwas Mehl ausstäuben.

Für den hellen Teig in einer Rührschüssel die trockenen Zutaten vermengen. In einem weiteren Rührgefäß die flüssigen Zutaten mischen. Gebt die feuchten zu den trockenen Zutaten und rührt behutsam um nur so lange rühren bis es einigermaßen vermischt ist.


Für den dunklen Teig geht ihr genauso vor wie oben beschrieben. Gebt in die Mitte der Springform 2-3 Esslöffel des hellen Teiges und danach, mit dem anderen Esslöffel die gleiche Menge des dunklen Teiges in die Mitte des hellen Teigkleckses. So geht es immer weiter hell-dunkel, hell-dunkel.


Nachdem ihr die Schüsseln leergelöffelt habt, schiebt ihr den Kuchen in den Ofen und testet nach 50 Minuten mit einem Holzstäbchen, ob es ohne Teigspuren wieder aus dem Kuchen heraus gleitet. Ist das der Fall, raus mit dem Kuchen, anderenfalls noch ein paar Minuten weiter backen lassen und nochmals testen.


Den Kuchen kurz in der Form auskühlen lassen und dann, aus der Form lösen.

Diese Website verwendet offenbar nicht nur in den Rezepten Cookies. Durch Klicken auf 'Akzeptieren' akzeptieren Sie unsere Verwendung von Cookies. Wir hoffen Sie sind nicht auf Diät.

Akzeptieren