Asiatische Knoblauchpfanne (5)

- Was kannst du denn überhaupt noch essen?


Möhrchen!

Veganomicon.de


Asiatische Knoblauchpfanne

Ich liebe Asiagerichte, lustigerweise hab ich noch zu meinen Omnizeiten, als ich also noch Fleisch aß, nie welche gekocht, weil ich fand sie schmeckten nie wirklich so wie ich es erwartete.


Asiatisch gehört immer zu den Küchen, die man eher auswärts essen ging, weil es daheim für mich nie zufriedenstellend nachkochbar war und nun, gehe ich garnicht mehr asiatisch essen...weil es daheim so lecker ist...!!!


Ich nutze oft das Mock Duck, wobei ich es nicht immer von Vantastic Food nehme, sondern auch gern diese asiatischen kleinen Dosen, von denen gibt es sowohl Mock Duck, Mock Chicken, Mock Pork und Abalone die sind auch preisgünstiger aber nicht Jedermanns Geschmack.

 

Das müsst ihr also für euch selbst rausfinden, ob diese fertig marinierten Sachen euch liegen oder eben nicht - eines ist klar, es ist einfacher als alles immer selber zu machen.

 

 

3 EL Sesamöl

1 Bund Lauchzwiebeln

4 Knofizehen

1 Glas Dosen Mock Duck oder Mock Pork

4 Möhren kleingeschnitten

1 Schale Champignons in Scheiben schneiden

1 kleiner Brokkoli, kleingeschnitten

1 Tütchen Kaiserschoten

1 Glas Mungobohnenkeimlinge

600 ml Gemüsebrühe

8 EL Sojasosse

4 EL Austernpilzsosse

Salz

Pfeffer

Paprika scharf

Chinagewürz

150 g Mie Nudeln

 


Am Besten nehmt ihr eine schöne Wokpfanne oder eine große beschichtete Pfanne, ich habe diese Servierschmorpfanne von WMF und ich liebe dieses Ding....ich mache fast alles darin, weil man einfach weniger Öl braucht und mir darin einfach nie was anbrennt...

 

Erhitzt das Öl und dünstet die Lauchzwiebeln mit dem Knoblauch darin an und bratet das Mock Duck scharf an, damit es einen guten Biss später hat und nicht zu gummiartig ist. Nach ein paar Mal hat man das raus.

 

Gebt dann die in der Reihenfolge die Möhren rein und bratet diese ebenfalls gut an, so etwa 3-5 Minuten je nachdem wie dick ihr sie geschnitten habt.

 

Dann die Champignons, Brokkoli, die Schoten und die Keimlinge und lasst das Ganze schön braten bis die  Champignons eine schöne Färbung annehmen.

 

Dann löscht ihr das mit der Sojasoße und Austernpilzsoße ab und gebt dann die Gemüsebrühe hinzu und danach die Mie Nudeln, diese werden nach 5 Minuten etwa schon relativ weich sein, dann gebt die Gewürze nach Geschmack hinzu und schaltet den Herd nach einer Minute schon aus


Dann ist es auch schon fertig!

Zucchini-Kichererbsen-Kürbis-Reis

Gefunden hab ich dieses Rezept auf dieser Seite.

 

Vielen Dank für die tolle Anregung an dieser Stelle.

 

Einfach mal was anderes und Kürbisrezepte sind immer gut.

 

 

400g Jasmin - oder normaler Reis

3 EL neutrales Öl oder aber Kokosöl wer mag

1 Zucchini kleingeschnitten

1 Dose Kichererbsen

1 kleinen Hokkaidokürbis oder Butternutkürbis in Würfel geschnitten

300ml Pflanzensahne ich bevorzuge ja Hafer aber auch Kokossahne kommt hier genial

1-2 EL Thai-Curry-Paste

Salz

Pfeffer

Curcuma

Curry

 

Reis entsprechend der Packung kochen und währenddessen in kochendem Wasser die Kürbiswürfel so etwa 10-15 Minuten kochen.

 

Die Zucchini in dem Öl in einer tiefen Pfanne anbraten und auf kleiner Flamme braten bis der Kürbis soweit ist, diesen dann abtropfen lassen und zu der Zucchini hinzugeben und die Kichererbsen ebenso dazugeben und etwas braten (hier könnt ihr natürlich wieder Hitze zuschalten)

 

Dann das Ganze mit der Currypaste vermengen und mit der Sahne ablöschen und etwas eindicken lassen. Wenns partout nicht fester wird kann man immer mit 1 EL Stärke in kaltem Wasser angerührt nachhelfen, das klappt immer.

 

Kurz vor Schluß mit den Gewürzen abschmecken und mit dem Reis servieren!


Dann ist es auch schon fertig!

Ofenkartoffeln in Schwammerlsosse

Tja, was soll ich sagen, Da wir ja nur noch Kartoffeln essen können, wenns nach anderen geht ;-) tue ich das Mal, aber mit Genuß!

 

Dieses Gericht gibts irgendwie immer nur im Sommer obwohl man es mit Aller Art von Pilzen ja auch im Winter machen könnte, aber die Pfifferlinge sind schon was Besonderes vom Geschmack.

 

Und es ist so herrlich simpel.

 

8-10 große Kartoffeln

250g Pfifferlinge

1-2 EL Margarine

2 Zwiebeln oder ein Bund Lauchzwiebeln

4 Knoblauchzehen zerdrückt

150 ml Weißwein

500 ml Sojasahne

250 ml Gemüsebrühe

Salz

Pfeffer

Muskat

Petersilie zum Bestreuen

 

Kartoffeln gebe ich im Ofen meist mit Schale für 30-40 Minuten bei 175 Grad in den Ofen. Ich verwende dafür meinen tollen Bräter von Tupper weil sie dann nicht so trocken werden, man kann sie natürlich auch als Folienkartoffeln im Ofen machen, jedoch versuche ich neuerdings Aluminium zu meiden, da es doch sehr in Verruf geraten ist und sicher ist sicher.


Einen Bratschlauch könnte man sicher auch verwenden, ob das Plastik darin jetzt gesundheitlich viel besser ist, entscheidet jeder für sich - Ich wollte es nur mal angemerkt haben ;-) essen müsst ihr es ja selber.

 

Zwiebeln fein hacken und die Pfifferlinge putzen und man kanns klein schneiden ich hab sie aber ganz gelassen.

In einer Pfanne die Margarine heiß werden lassen und die Zwiebeln mit den Pfifferlingen und dem Knofi für ein paar Minuten andünsten. Mit dem Weißwein ablöschen und so 4 Minuten köcheln lassen bei so mittlerer Hitze.

 

Anschließend Sojasahne und Gemüsebrühe hinzu und weitere fünf Minuten köcheln lassen.

 

Kurz vorm Servieren wie immer würzen und zu den Ofenkartoffeln geben Petersilie drüber. We love it.

Pfifferlinge sind hierfür für mich am Leckersten, aber es geht natürlich mit jeder Art Pilz.

So sieht es doch schon sehr lecker aus :-)

Kartoffelgulasch mit Seitan

3 EL Öl

150 g Seitan gewürfelt (wir haben das von Sojade genommen)

2 große Zwiebeln, kleingegeschnitten

8-10 Kartoffeln geschält so etwa 1/2 kg in Würfel

1 Schuß (50ml) Tamarisoße

1/2 Schale braune Champignons gewürfelt

2 Paprika rot und grün gewürfelt

1/2 Tomatenmark

1 Schuß (50ml) Rotwein

3 EL Zitronensaft

500 ml Gemüsebrühe

1 Pckg. passierte Tomaten oder Pizztomaten

1-2 TL Stärke mit etwas kalten Wasser angerührt

1-2 TL scharfer Senf

1 Lorbeerblatt

Salz

Pfeffer

Paprika scharf und süß

Majoran

Estragon

gemahlener Kümmel

 

 

Die Seitanwürfel in dem Öl scharf anbraten bis sie eine gewisse leichte Knusprigkeit haben und dann die Zwiebeln dazugeben und weiter rösten dann die Kartoffel würfeln hinzugeben und gut anbraten.


Löscht das nun mit der Tamarisoße ab und lasst diese einreduzieren.

 

Gebt dann nacheinander die Champignons und die Paprika dazu und das Tomatenmark und lasst das etwas anbraten.

 

Nun gebt den Rotwein und den Zitronensaft dazu und nach ein bis zwei Minuten die Brühe und die Tomaten.

 

Lasst alles nun etwas aufköcheln so 10 Minuten und rührt nun die Stärke mit dem kalten Wasser an und gebt es unter Rühren hinzu.

 

Nun kommen noch der Senf, das Lorbeerblatt und die Gewürze dazu und dann müsst ihr je nach Dicke eurer Kartoffelwürfel schauen, wann diese schön weich sind, dann ist es fertig.

 

 

Hobelz Mumien

Das ist weniger ein Rezept, als eine tolle Fingerfoodidee, die ich mal zur Halloweenzeit in einem Rezepteflyer vom Veganz aufgeschnappt habe. Auf dem Bild war ich zu faul das so zu machen und hab die Würste nur mal so grob umwickelt und auch kein Gesicht gemacht.


1 Packung veganen Blätterteig

1-2 Pckg. Hobelzwürstchen

 

Einfach von veganem Blätterteig schmale Streifen abschneiden und ein paar Hobelz Hot Dog Würste in den Länge halbieren und mit dem Blätterteig umwickeln am oberen drittel ein 2 cm breites Stück freilassen für das Gesicht und die Würstle dann im vorgeheizten Ofen bei 200 Grad etwa 15 Minuten backen.

 

Nehmt dann einen Zahnstocher und Senf und tupft auf die freie Stelle der "Mumien" zwei Senfaugen auf und ritzt drunter noch einen kleinen Mund rein und dann habt ihr eine super Partygag.

 

Mit Senf eine superleckere Angelegenheit.

 

 

Diese Website verwendet offenbar nicht nur in den Rezepten Cookies. Durch Klicken auf 'Akzeptieren' akzeptieren Sie unsere Verwendung von Cookies. Wir hoffen Sie sind nicht auf Diät.

Akzeptieren