Zitronencreme

Veganomicon.de

 

- Was kannst du denn überhaupt noch essen? -

Zitronencreme

Passend zur Einführung der Veganzartikel in Edeka, Rewe und dm kamen die leckersten Zitronenkekse in meine Reichweite, die ich überhaupt je gegessen habe....

 

Also um den Konsum so gering wie möglich zu halten habe ich mir einfach etwas überlegt, wodurch ich die tollen Dinger weiterhin essen kann ohne gleich zwei Packungen davon wegzuputzen.

 

Die Lösung heisst vegane Zitronencreme mit Zitronenkeksen.

 

Für 6 Dessertgläser:

 

400 g Seidentofu

Der Abrieb und Saft einer Zitrone

(Hier kann man auch eine Packung gekaufter Zitronenschale und 3-4 EL Zitronensaft nehmen)

50 g Xylit oder Rohrohrzucker

2 TL Vanillezucker

3 EL Agavendicksaft oder Stevia - optional - wenn man es einfach noch süßer möchte

3 TL Zitronenaroma

3 NoEgg Portionen ( also Ersatz für 3 Eier )

2 EL Chiasamen

20 g zerlassene Kakaobutter oder Alsan

300 g Ricewhip oder andere Pflanzenschlagsahne

1 Packung Zitronenkekse

 

Den Seidenofu, die geriebene Zitronenschale, den Zitronensaft, Xylit, Vanillezucker und das Aroma sowie den Agavendicksaft wenn man ihn möchte in einen Mixer geben.

 

Den Eiersatz anrühren und ebenso dazugeben und erstmal zu einer feinen Creme mixen.

 

Nun die Schlagsahne aufschlagen und mit einer Gabel unter die gemixte Creme heben.

 

Füllt nun die Dessertgläser immer mit zwei Keksen und einen kleinen Schöpflöffel Creme im Wechsel auf und stellt es für mindestens 4 Stunden kühl. Am Besten über Nacht.

 

Ihr könnt vor dem Servieren zwecks Dekoration Minzblätter drauf legen oder Beeren dann wirkt es ganz anders als nur die Creme.