Wheatybraten mit Laugenknödel

Veganomicon.de

 

- Was kannst du denn überhaupt noch essen? -

Wheaty Festtagsbraten mit Laugenknödel

Hier kommt eine Kombination aus Produkttest und Rezeptseitenempfehlung...

 

Den Festtagsbraten von Wheaty mussten wir natürlich auch mal testen is klar...muss ja nicht immer alles selber gemacht sein, kombiniert mit Laugenknödeln, die ich auf der supertollen Seite von The Vegetarian Diaries gefunden habe, eine der ersten Seiten mit denen ich damals eingestiegen bin...hier ein Superdrückerle an Arne :-)

 

Also den Zum Festtagsbraten habe ich eine dunkle Soße gemacht und diese über den geschnittenen Braten gegeben und alles in einem Bratschlauch gemacht, damit es nicht austrocknet...

 

Laugenknödel vom Arne

 

Laugengebäcke in Würfel

550 ml Sojadrink erhitzt

4 Ei Ersatz (NoEgg oder The Vegg)

2 Zwiebel grob gehackt

Salz

Pfeffer

Muskat

1 Bund Petersilie fein gehackt

 

Den Drink erhitzen und würzen und dann alle Zutaten in einer Schüssel mischen, kneten und zu Knödel formen.

Über Dampf 20-30 Minuten garen und schwupps sind die schon fertig - wunderbar, so kann man nebenher noch alles andere machen, also die perfekte Beilage :-)

 

 

Soße

 

2 Selleriestangen kleingehackt

2 Zwiebeln kleingehackt

3 EL Öl

2 Möhren kleingeschnitten

6 EL Mehl

6 EL Sojasoße

1 Schuß Rotwein (wer mag, alternativ etwas Balsamicoessig)

2 EL Agavensüße oder Reissüße

Salz

Pfeffer

1 Liter Brühe

 

Die Zwiebel und dem Sellerie in dem Öl anschwitzen und danach die Möhren dazu und etwa 3 Minuten.

 

Dann mit dem Mehl bestäuben und umrühren dann mit der Sojasoße und dem Rotwein ablöschen und alles etwas einreduzieren lassen.

 

Die Agavensüße untergeben dann mit der Brühe nach und nach auffüllen und alles schön einköcheln lassen.

Zum Schluß mit den Gewürzen abschmecken.

 

Von der Soße habe ich etwa 2-3 Kellen mit dem Braten in den Bratschlauch gegeben und diesen dann bei 175 Grad etwa 30 Minuten in den Ofen geschoben.

Ein wenig ist der Braten wie Gummi gewesen, was aber an dem Braten selber liegt...muss man einfach testen ob man es mag.

Superlecker diese Knödel