Thai Curry mit Shirataki

Veganomicon.de

 

- Was kannst du denn überhaupt noch essen? -

Thai Curry mit Shirataki

2 EL Kokosfett

2 Schalotten gehackt

2 Knofizehen fein gehackt

30 g Ingwer fein gehackt

1 Glas Mock Duck oder 250 g Sesam-Madel Tofu in Stückchen geschnitten

4 Möhren in Scheiben

250 g Champignons in Scheiben

1 Zucchini in Scheiben geschnitten

2 Paprika in Streifen

2 EL Tomatenmark

4 TL Thai-Currypaste (z.B. Alnatura)

400 ml Kokosmilch

(Optional auch 200ml Kokosmilch und 200 ml Gemüsebrühe)

1 Pak Choi Kohl (etwa 400-500 g)

Salz

Pfeffer

Koriander

Curcuma

Kümmel

 

Das Mock Duck oder den Tofu im Öl scharf anbraten dass es eine gewisse Kruste bekommt.

 

Dann die Schalotten, den Knoblauch und den Ingwer hinzugeben und in dem Kokosfett glasig andünsten und dann das Gemüse in der Reihenfolge wie in der Auflistung oben angegeben hinzugeben und nach und nach alles nur kurz knackig anbraten, außer beim Pak Choi, die nach Entfernen des Strunks nur die weißen Teile der Blätter geschnitten mitanbraten, die grünen Blätter zerfallen so schnell, dass diese erst kurz vor Schluß dazukommen.

 

Dann das Tomatenmark, die Thai-Currypaste sowie die Kokosmilch (optional hier auch die Kokosmilch und Gemüsebrühe zu gleichen Teilen ) dazugeben und 8 Minuten aufköcheln lassen.

 

Jetzt erst die geschnittenen grünen Pak Choiblätter hinzugeben und die Hitze reduzieren, sodass die Blätter in der Resthitze weich werden können für etwa 2-3 Minuten.

 

Nun zeitgleich mit den Gewürzen abschmecken und evtl. mit Beilagen servieren oder wenn ohne Brühe zubereitet wurde, so servieren.

Shiratakinudeln aus dem Edeka-Veganzregal