Gyros

Veganomicon.de

 

- Was kannst du denn überhaupt noch essen? -

Gyros aus selber gemachtem Seitan

Wer Seitan liebt, der weiß es gibt sehr viele Sorten zu kaufen. Einige davon sind auch ganz gut, ich persönlich finde sie alle doch recht kostenintensiv und es geht nichts über selber machen.

 

Also wenn ihr die Zeit habt und ganz was sparen wollt, probiert es aus es lohnt sich bei den Gewürzen könnt ihr gerne abvariieren wie es euch lieber ist, ich hab euch hier mal eine kleine Grundanleitung gemacht, mit der ich ganz ganz zufrieden bin.

 

Wichtig bei Seitanfix, Gluten auch genannt...immer erst die trockenen Zutaten miteinander vermengen und die die flüssigen miteinander und dann erst die trockenen zu den flüssigen geben das Glutenpulver bindet so schnell, wenn Ihr da erst mal Flüssigkeit dran habt kriegt ihr keine Gewürze mehr da rein.

 

 

250 g Glutenmehl

1 EL Hefeflocken

1 TL Paprikapulver scharf

1 TL Oregano

1 TL Thymian

1/2 TL Knoblauchpulver

1TL Kümmel

Salz

Pfeffer

 

mischen

 

220 ml Wasser

4 EL Tomatenmark

2 EL Sojasoße

1 TL Senf

 

mischen

 

500ml Gemüsebrühe

1 EL Grillgewürz

2 Zwiebeln in Scheiben geschnitten

Öl zum Braten

 

 

Gebt nun die flüssigen zu den trockenen Zutaten und für knetet das gut.

 

Setzt einen kleinen Topf mit Gemüsebrühe auf und gebt bei Bedarf noch etwas Grillgewürz oder Ähnliches hinein.

Schneidet so lange den Seitan in rechteckige flache Gyrosschnitzel macht sie nicht zu groß, die werden nach dem Kochen noch größer und kocht diese Seitan-/ Glutenklumpen für 20 Minuten in der Brühe.

 

Gebt nun etwas Öl zum braten in eine Pfanne, am besten eine beschichtete und bratet die Gyrosstückchen nach dem abgießen aus der Brühe darin gut an, bis sie die von euch gewünschte Konsistenz erreichen.

 

Das könnt ihr gerne gute 20 Minuten machen, bei Bedarf sogar länger, gebt noch 10 Minuten vor dem Ende die Zwiebelscheiben hinzu dann habt ihr euer super Gyros.

 

Nebenher könnt ihr euren Reis aufsetzen wer will kann sich nen Tzatziki kaufen oder auch selber machen...ich mische mir immer etwas neutralen Sojadejoghurt mit frisch geraspelter Salatgurke und Knoblauch sowie Essig und Zitronensaft und Salz an.