Wo sind die veganen Produkte

Veganomicon.de

 

- Was kannst du denn überhaupt noch essen? -

Wo sind die veganen Produkte hin? -Originalseite hier-

 

Heute bin ich zum tegut in der Nähe gefahren und wollte mir eine Packung “Virginia Steak” von Wheaty holen. Da die in letzter Zeit dort immer vorrätig waren, dachte ich, dass ich sie problemlos bekommen würde. Als ich dann vor dem Kühlschrank stand, war ich etwas verwirrt. Lagen da vor kurzem noch diverse Sorten von Wheaty-“Fleisch”, fand ich noch genau zwei Wheaty-Produkte im Angebot, und zwar zwei Aufschnitte.

 

Ok, das ist ein kleiner tegut und das Sortiment ist allgemein nicht riesig. In diesem Kühlschrank spiegelt sich aber das wider, was allgemein in den Supermärkten zur Zeit passiert. Wurde das Fleischalternativen-Angebot noch vor ein paar Jahren vorwiegend von Firmen abgedeckt, die rein vegane Produkte herstellen und nicht zu einem großen Konzern gehören, so gibt es heute immer mehr unvegane Fleischalternativen und selbst die veganen Produkte werden vorwiegend von unveganen Firmen, meist sogar von traditionellen Fleischkonzernen, abgedeckt.

 

In dem Kühlschrank oben finden wir Produkte von Wheaty (TOPAS), Veggie Life (Tofutown) und Tukan (Taifun). Das sind Firmen die schon seit vielen Jahren vegane Produkte herstellen, das also auch schon taten, bevor der Vegan-Hype begann. Das sind ein paar Produkte oben links und dann noch die zwei Aufschnitte von Wheaty in der Mitte.

 

Der überwiegende Anteil des Kühlschranks ist von den unveganen Firmen belegt – von Valess, Rügenwalder Mühle, Vegetaria, SOTO, Nature Gourmet, Quorn, Alnatura, es schmeckt, Heirler, Berief.

 

Was sind das für Firmen? Berief Feinkost GmbH und SOTO (organic veggie food GmbH) sind relativ kleine Firmen und sie gehören nicht zu einem größeren Konzern, aber sie produzieren auch unvegane Produkte.

 

Wer die Alnatura-Produkte herstellt, ist nicht ganz klar. Da es die Produkte schon recht lange gibt, wäre zu hoffen, dass sie vielleicht von einer der schon lange existierenden Firmen mit veganem Sortiment hergestellt werden.

 

Valess ist eine Marke der FrieslandCampina Cheese GmbH, also einem großen Milchkonzern. Kein Wunder, dass die Produkte alle Milch enthalten und somit von den Zutaten her sowieso nicht für Veganer_innen in Frage kommen.

 

Rügenwalder Mühle ist eben Rügenwalder Mühle, eine Firma, die seit 1834 Fleischprodukte herstellt und nun auf den Hype der Fleischalternativen aufgesprungen ist – bietet aber aktuell Fleischalternativen aus Hühnereiern an.

 

Nature Gourmet ist eine Marke der ORIOR AG, einem Schweizer Konzern, der hauptsächlich Fleischprodukte herstellt.

 

Vegetaria ist eine Marke von Artland Convenience, in dessen Schlachthof 1.200 Rinder pro Woche geschlachtet und zerlegt werden.

 

Heirler ist eine Marke der Hügli Nahrungsmittel GmbH, einem Konzern der alles Mögliche an Nahrungsmitteln herstellt – viel mit Fleisch. Zudem ist das Sortiment an veganen Heirler-Produkte auch in den letzten Jahren zugunsten von ovo-lacto-vegetarischen Produkten geschrumpft.

 

Quorn bietet schon seit vielen Jahren Fleischersatzprodukte an, schafft es aber nicht, den Anteil an veganen Produkten zu vergrößern – die meisten Produkte enthalten Hühnereier.

 

Wer hinter es schmeckt steckt, konnte ich leider nicht herausfinden.

 

Insgesamt sehr schade, dass es so schwierig geworden ist, Fleischersatzprodukte zu finden, die ich gerne kaufen würde. Es wirkt so, als würden die unterstützenswürdigen Produkte immer mehr aus den Supermarktregalen verdrängt durch die Produkte der großen Milch- und Fleichkonzerne.

 

Edit: es schmeckt wird hergestellt von der Heinrich Nölke GmbH & Co. KG, die u.a. die Marke Gutfried Geflügelwurst produziert und zwischenzeitlich eine Tönnies-Tochter ist. (bine)